Kürbiskult und Heilige

Meinung: Kürbiskult und Heilige

Meinung:

Kürbiskult und Heilige

Von Dietmar Klostermann

Die Forderungen werden seit Jahren von interessierter Seite erhoben: Die Neuankömmlinge sollten sich gefälligst an die deutsche Leitkultur anpassen, sonst seien sie hier fehl am Platz. Hunderttausende Flüchtlinge , die am Wochenende erstmals das deutsche Hochkultur-Fest Halloween miterleben durften, hat es da mächtig gegruselt. Grausig kostümierte Menschen bevölkerten die Straßen, harmlosen Kürbissen wurden Fratzengesichter eingeschnitzt. Aber zum Glück gibt es noch Papst Franziskus in Rom, der an diesem Hokuspokus-Wochenende kühlen Kopf bewahrte und die Menschen auch in Deutschland darauf hinwies, dass jeder einen "Heiligen von nebenan" kenne, der Gutes tue. Jetzt liegt es am deutschen Klerus, diesen Heiligen Namen zu geben und sie positiv zu vermarkten. Damit die Flüchtlinge nicht am Ende noch an der deutschen Leitkultur verzagen. Und womöglich denken, sie seien im falschen Film - einem Hollywood-Horrorschocker.