SZ-Glosse: Selbst-, Fremd- und Passbild

Seehofer rudert zurück : Selbst-, Fremd- und Passbild

Du sollst dir kein Bildnis machen, hieß es bei Max Frisch mit Bezug auf die Bibel. Eine Version von Horst Seehofer richtete sich an Fotografen: „Du sollst kein Passbildnis machen.“ Das durften nach seinem ursprünglichen Vorschlag nur noch die Behörden – weil sonst Betrüger mehrere Bilder zu einem verschmelzen könnten.

Endlich mal wieder ein Vorstoß in Richtung Bürokratie-Aufbau! Und wie entschleunigend wäre es gewesen, erst bei der Behörde auf das Passbild-Anfertigen zu warten, dann den Ausweis zu beantragen und schließlich wieder auf dessen Ausstellung zu warten. Manche Fernreisen hätten sich bis dahin schon von selbst erledigt – ein großer Fortschritt für das Klima.

Aber jetzt rudert Seehofer wieder zurück. Dabei ist die Sicherheit von Passbildern absolut nicht gewährleistet! Das liegt allerdings nicht an den Fotografen, sondern an den Vorgaben für die Bilder. Denn Selbstbild, Fremdbild und Passbild haben dadurch keinerlei Überschneidungen mehr. Manche sehen im eigenen Ausweis nur einen emotionslos starrenden Menschen und vermuten stark, dass ihr älteres Ich ins Bild einkopiert wurde.