1. Nachrichten
  2. Meinung
  3. Glosse

Beleidigungen in Deutschland: Immer mehr "Fuck", immer weniger "Scheiße"

Institut für angewandte Fäkalsprache : Was für ein Mist!

Das Institut für angewandte Fäkalsprache (IAF) wehrt sich online vehement dagegen, dass die Deutschen jetzt zunehmend „Fuck“ und sexualisierte Beleidigungen benutzen anstelle von guten und bewährten Fäkalwörtern wie „Scheiße“.

Aus Protest postete das Institut unter der Überschrift „Alles Mist“ einen großen virtuellen Hundehaufen. Der IAF-Leiter erklärte auf Twitter: „Es ist für uns unerträglich, dass eine solche kulturelle Errungenschaft verloren geht. Fuck, fuck, fuck!“

Kurz darauf fiel ihm auf, was er da gepostet hatte. Er korrigierte sich umgehend: „Ich meinte natürlich scheiße, scheiße, scheiße!“ Es waren jedoch schon einige Millisekunden vergangen, im Netz also viel zu spät. Seine Kritiker meldeten sich natürlich sofort zu Wort. Während sie den IAF-Chef einst noch verbal mit Fäkalien beworfen hatten, vermischten auch sie in letzter Zeit immer häufiger die Formen und schrieben Dinge wie „Du Wichser, geh kacken“. Aus Mitleid mit dem Institut handhabten es die Netz-Hasser aber diesmal anders: Sie zeigten Gnade und ließen dem Fäkal-Faupax in guter alter Tradition – und zur Erleichterung des IAF-Chefs – einen gewaltigen Shitstorm folgen.