| 20:07 Uhr

Titelflut für St. Ingberter Schwimmer

St. Ingbert. Mit der Rekordzahl von 26 Aktiven hat der Schwimmverein St. Ingbert (SVI) an den Saarland-Meisterschaften auf der 50-Meter-Bahn des Dudweiler Hallenbades teilgenommen. Für herausragende Leistungen in der offenen Klasse sorgten die 17-jährige Christina Löw und die 14-jährige Kirstin Schaaf

St. Ingbert. Mit der Rekordzahl von 26 Aktiven hat der Schwimmverein St. Ingbert (SVI) an den Saarland-Meisterschaften auf der 50-Meter-Bahn des Dudweiler Hallenbades teilgenommen. Für herausragende Leistungen in der offenen Klasse sorgten die 17-jährige Christina Löw und die 14-jährige Kirstin Schaaf. Christina sicherte sich jeweils den Vize-Titel auf vier Strecken (200, 100 und 50 Meter Schmetterling und 1500 Meter Freistil). Daneben gewann sie die Bronzemedaille über 800 und 400 Meter Freistil. Kirstin Schaaf holte in der offenen Wertung über 100 Meter Schmetterling ebenfalls die Bronzemedaille. Daneben beeindruckte aber vor allem die große Anzahl an Jugendmeistertiteln für SVI-Schwimmer. Jeweils fünf Jungs und Mädchen wurden in ihrer Altersklasse gleich 35 Mal Saarlandmeister. Den größten Anteil an diesem Erfolg verbuchte Rosalie Käthner (12), mit zehn Goldmedaillen und dem Gewinn des Jugendmehrkampfes, gefolgt von Fabia Müller (10) mit fünf ersten Plätzen, Jurek Frey und Felix Schwarz mit vier Mal Gold, Melissa Hilgert, Jayzee Sebastian und der jüngste Teilnehmer, Jeremias Siehr (8), mit drei Mal Gold. Einmal ganz oben auf dem Treppchen standen Kathrin Komorowski, Sitha Schütz und Johannes Wocker. Weitere Silber- und Bronzemedaillen in den Jahrgangs-Wertungen erschwammen sich Josef Nikkheslat, Annes Musa, und Sebastian Schmitt, der sich über 100 Meter Schmetterling für das A-Finale qualifizierte und hier Fünfter wurde. Mehrfache Medaillen-Gewinner bei den Mädchen waren Anika Krein, Anna Kröner, Jennifer Schuh und Maren Schwarz. Oliver Jung erreichte im offenen B-Finale über 50 und 100 Meter Freistil jeweils den fünften Platz. Furkan Aktas, Markus Leismann, Timo Wagner, Katharina Meng, Ines und Eva Peitz belegten mit neuen Bestzeiten durchweg Plätze im Mittelfeld. Ebenfalls zu den jüngsten Schwimmerinnen gehörten zwei Mädchen der Wasserfreunde St. Ingbert. Emily Bour (Jahrgang 2001) und Lena Hartz (Jahrgang 2000) starteten zum ersten Mal bei den SSB-Landesmeisterschaften und waren prompt erfolgreich: Emily kam über 50 Meter Brust auf den zweiten und Lena über 100 Meter Brust auf den ersten Platz. Die Schwimmerinnen der Wasserfreunde erzielten insgesamt 15 Jugendmeistertitel und fünf offene Saarlandmeistertitel. Maike Dörr wurde Meisterin über 200 Meter Schmetterling und stand insgesamt neun Mal auf dem Podest. Die 13-jährige Marie Jacob schwamm über 50 Meter Schmetterling Bestzeit und kam auf den sechsten Platz. Die Brustschwimmerin Lisa Müller (14) wurde über alle drei Bruststrecken Jugendmeisterin und über 50 und 200 Meter zusätzlich auch offene Saarlandmeisterin. Sie erzielte insgesamt zwölf Medaillen in ihrer Altersklasse und kam sechs Mal in die offene Wertung. Sarah Bosslet (15) meldete sich nach Verletzungspause zurück und beeindruckte mit elf Gold- und Silbermedaillen, die auch alle in der offenen Wertung den ersten oder zweiten Platz bedeuteten. Sie wurde über 800 und 1500 Meter Freistil offene Saarlandmeisterin und krönte ihren Erfolg mit dem ersten Platz über 200 Meter Schmetterling. In hervorragenden 2:19,54 Minuten stellte sie einen neuen saarländischen Jahrgangs-Rekord auf und steht mit dieser Zeit nun in der bundesweiten Rangliste des Deutschen Schwimmverbandes auf Platz zwei des Jahrgangs 1993.red




HintergrundDie Kader-Schwimmer kamen eine Woche zuvor aus einem zweiwöchigen Trainingslager in Antalya/Türkei zurück, wo sie sich unter der Leitung der Landestrainer Peter Fischer und Hannes Vitense intensiv auf die Süddeutschen Meisterschaften am 9/10. Mai und vor allem auf die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, die in vom 21. bis 24. Mai in Hamburg stattfinden, vorbereiten konnten.red