SV Elversberg spielt 0:0-unentschieden bei SC Freiburg II

Schwaches 0:0 in Freiburg : Siegesserie der SV Elversberg reißt

Die Serie der SV Elversberg ist gerissen. Nach neun Siegen in Folge in der Fußball-Regionalliga Südwest kamen die Elversberger beim SC Freiburg II nur zu einem torlosen Unentschieden.

Damit vergrößert sich nach dem letzten Spiel der Winterpause der Abstand zum Tabellenführer 1. FC Saarbrücken wieder auf vier Punkte.

Vor 480 Zuschauern hatte die SV Elversberg in der Anfangsphase, wie schon beim vorletzten Auswärtsspiel in Gießen (3:2-Sieg), mächtig Dusel. Bei der SVE lief in der Offensive außer Fehlpässen und Stoppfehler nicht viel zusammen. Daran änderte auch die Situation nichts, dass Trainer Horst Steffen nach vielen Sperren in der Vorwoche fast wieder seine Wunschelf aufbieten konnte.

Die SVE kam vor der Pause zu keiner guten Offensivaktion und in der Defensive brannte fast der Adventskranz ab. Torhüter Frank Lehmann musste zweimal in höchster Not retten und in der 29. Minute traf Freiburgs Stürmer Marvin Pieringer nach einer Flanke nur die Querlatte des SVE-Tores. Steffen wurde in der Kabine erneut laut und schickte Israel Suero vorzeitig in die Winterpause.

Der spanische Kreativspieler erwischte einen rabenschwarzen Tag und wurde nach 45 Minuten durch Mirza Mustafic ersetzt. Das starke Pressing der SVE aus den vergangenen Monaten fand aber trotzdem nicht statt. Die jungen Freiburger präsentierten sich genau so laufstark wie die Saarländer und hatten zudem auch spielerisch einiges zu bieten.

Wenn es mal gefährlich wurde, dann nur vor dem Tor der Elversberger. Horst Steffen versuchte von außen alles, gab im Minutentakt Anweisungen und brachte eine Viertelstunde vor Schluss den Ex-Freiburger Robin Fellhauer für Kapitän Luca Dürrholtz. Fellhauer wurde mit viel Applaus von den Freibuger Fans empfangen, doch am SVE-Spiel änderte sich weiterhin nichts. Und zwar bis zum Schlusspfiff nicht. So blieb es am Ende wie im Hinspiel bei einem 0:0.