Fußball-Regionalliga Südwest: FC Homburg zu Gast beim SSV Ulm

Kostenpflichtiger Inhalt: Regionalliga Südwest : FCH auf Wiedergutmachungs-Tour

Letztes Spiel des Jahres führt den Regionalligisten FC Homburg zum SSV Ulm.

Für den FC Homburg bietet das Abschlussspiel des Fußball-Jahres 2019 an diesem Samstag um 14 Uhr beim SSV Ulm die Gelegenheit, sich für die bitterste Pleite dieser Spielzeit zu revanchieren. „Wir haben alle noch das Hinspiel im Hinterkopf. Das war das schlimmste Spiel in dieser Saison. Wir wissen, dass wir da noch was gutzumachen haben“, erinnert Jannik Sommer an die 1:5-Heimniederlage des FCH gegen die Ulmer „Spatzen“ am nachgeholten dritten Spieltag.

Es war der Tief- und zugleich auch der Wendepunkt für den FCH nach der Frühphase der Saison, die für die Homburger sehr durchwachsen verlaufen war. „Zu Beginn der Saison hatten wir einige unnötige Punktverluste. Ich denke, dass wir noch Luft nach oben haben“, lautet das Zwischenfazit des offensiven Außenbahnspielers. Allerdings seien er und die Mannschaft „umso motivierter, das im nächsten Jahr auch besser zu machen“, sagt Sommer.

Jannik Sommer erinnert sich nicht gerne an das 1:5 des FCH gegen Ulm. Foto: Markus Hagen

Auch Jürgen Luginger räumt ein, „das Hinspiel, das sehr schlecht für uns lief, noch im Hinterkopf“ zu haben. Der Homburger Trainer erinnert aber auch daran, dass seine Mannschaft direkt nach der Blamage eine Erfolgsserie mit acht Siegen und zwei Unentschieden gestartet hat. „Wir wollen das Jahr mit einem Sieg abschließen. Wir fahren dahin, um drei Punkte zu holen“, sagt Luginger selbstbewusst. Die personellen Voraussetzungen stimmen. Nachdem Tim Stegerer seine Gelb-Rot-Sperre beim 0:0 gegen den FC Gießen abgesessen hat, stehen dem Trainer bis auf Ihab Darwiche (Pfeiffersches Drüsenfieber) und Patrick Lienhard (Reha nach Knie-OP) alle Spieler zur Verfügung.