| 16:22 Uhr

Sportpolitik
Steinbach soll Vorsitzender der Sportstiftung Saar werden

 Im September vergangenen Jahres erhielt Klaus Steinbach die „Goldene Sportpyramide“ für sein Lebenswerk – eine hohe Auszeichnung. Nun soll er an die Spitze der Sportstiftung Saar treten.
Im September vergangenen Jahres erhielt Klaus Steinbach die „Goldene Sportpyramide“ für sein Lebenswerk – eine hohe Auszeichnung. Nun soll er an die Spitze der Sportstiftung Saar treten. FOTO: dpa / Jörg Carstensen
Saarbrücken. Klaus Steinbach soll neuer Vorsitzender der Sportstiftung Saar werden. Das Präsidium des Landessportverbandes (LSVS) hat den ehemaligen Chef des Nationalen Olympischen Komitees in den Vorstand der Stiftung gewählt. Von Tobias Fuchs
Tobias Fuchs

Der 65-Jährige würde an ihrer Spitze den LSVS-Ehrenpräsidenten Gerd Meyer beerben. Die Sportstiftung fördert Spitzenathleten im Land. Seit ihrer Gründung vor fünf Jahren sammelte sie rund eine Million Euro an Spendengeldern ein.


„Steinbach ist eine Galionsfigur“, sagte LSVS-Präsident Adrian Zöhler am Montag im SZ-Redaktionsgespräch über den Mediziner und Ex-Weltklasse-Schwimmer. Um ihn zu überzeugen, habe man einige lange Gespräche geführt. Steinbach war im vergangenen Jahr auch für ein Führungsamt beim Sportverband gehandelt worden.

Der LSVS entsendet drei Mitglieder in den Stiftungs-Vorstand, das Land und der Stiftungsrat je einen Vertreter. Neben Steinbach werden die LSVS-Vizepräsidenten Bodo Wilhelmi und Gottfried Hares, früher Chef von Pizza Wagner, in das Gremium einziehen. Sie ersetzen dort Meyer, Kurt Bohr und Franz Josef Schumann. Ihren Vorsitzenden wählt die Sportstiftung intern.