| 21:16 Uhr

Fußball-WM in Russland
Japan, Senegal und Kolumbien kämpfen ums Achtelfinale

Samara. Im Kampf um das Achtelfinal-Ticket gegen Senegal hofft ganz Kolumbien beim WM-Gruppenfinale auf weitere Geniestreiche von Ausnahmekönner James. Im direkten Duell am heutigen Donnerstag (16 Uhr /ZDF) in Samara sind die Westafrikaner (4 Punkte) auf dem Papier im Vorteil, dem Team um Offensivstar Sadio Mané und dem Neu-Schalker Salif Sané reicht ein Unentschieden fürs Weiterkommen.

Kolumbien (3) muss dagegen für das sichere Weiterkommen gewinnen.


James hatte beim 3:0 gegen Polen zwei Tore stark vorbereitet. „Wir müssen ruhig bleiben“, warnte der Bayern-Profi vor Euphorie: Trainer José Pékerman setzt wohl auch wieder auf Juan Quintero und Juan Cuadrado. Von den kreativen Momenten dieses Trios soll wieder Stürmer Radamel Falcao profitieren.

Im Parallelspiel hofft Japan (vier Punkte) gegen die schon ausgeschiedenen Polen (16 Uhr/ZDF Info) aufs Weiterkommen. Eine besondere Rolle hat nach 97 Länderspielen Keisuke Honda. Der Rekordmann ist nur noch Joker – und trotzdem so wichtig wie kein zweiter Profi im Team. Als „unverzichtbar“ lobte Trainer Akira Nishino den 32-Jährigen, der beim 2:1 gegen Kolumbien das Siegtor vorbereitete und zum 2:2 gegen Senegal selbst traf.