| 21:17 Uhr

2. Fußball-Bundesliga
Investor Kühne will HSV nicht mehr unterstützen

Hamburg. Investor Klaus-Michael Kühne hat das Ende seines finanzielles Engagements beim Fußball-Zweitligisten Hamburger SV angekündigt. „Ich werde den Verein nicht weiter fördern, weil mein Wunsch, meine Anteile langfristig aufstocken zu können, nicht respektiert wird“, sagte der 81-Jährige. Der streitbare Unternehmer, der sich immer wieder in sportliche Belange eingemischt hatte, ist mit 20,57 Prozent bereits größter Anteilseigner beim HSV und wollte seine Beteiligung um acht bis zehn Prozent aufstocken.

Vorstandschef Bernd Hoffmann lehnt das aber ab.