1. Sport
  2. Saar-Sport

Das große Loch nach der WM

Das große Loch nach der WM

Aus. Vorbei.

Finito. Die WM 2014 ist Geschichte. Der Jubel ist verklungen, die Tränen sind alle getrocknet. Nach Spielen wie dem um Platz drei samt unterirdischer Schiedsrichterleistung vielleicht gar nicht so schlecht. Kann ja auch nicht ewig dauern.

Trotzdem: Eine gewisse Leere werden heute wohl viele Fans verspüren. Was sollen wir nur mit den Abenden ohne Fußball machen? Vielleicht wird der ein oder andere ja auch heute reflexhaft um 22 Uhr auf die Fernbedienung drücken. Doch es läuft kein Spiel mehr. Ernüchterung. Kein Gemeinschaftsgefühl mehr bei deutschen Spielen, keine Tippspiele oder Diskussionen mit Freunden und Kollegen mehr. Es fehlt einfach etwas. Gewissermaßen folgt auf den WM-Kader der Post-WM-Kater.

Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Am Samstag las ich in einem Text, dass das WM-Loch nicht lange dauert. Spätestens nach vier oder fünf Tagen habe sich aus psychologischer Sicht wieder alles normalisiert. Vielleicht gehen wir heute ja besser um 21.50 Uhr schlafen. Dann gibt es auch um 22 Uhr keine Entzugserscheinungen.