1. Sport
  2. Saar-Sport

Stegerer trifft, Fischer unterschreibt

Stegerer trifft, Fischer unterschreibt

Mit Nils Fischer präsentierte der FC Homburg gestern bei seinem Stadionfest den nächsten Neuzugang. Der Ex-Saarbrücker und sein neues Team zeigten beim 1:2 gegen Kaiserslautern eine ordentliche Leistung.

Fußball-Regionalligist FC Homburg lud gestern Nachmittag zum Stadionfest - und offiziell 800 Zuschauer folgten dem Aufruf und kamen ins Homburger Waldstadion, um die Begegnung des FCH gegen Zweitligist 1. FC Kaiserslautern zu sehen. Am Ende der 90 Minuten unterlag die Mannschaft von Trainer Jens Kiefer den Pfälzern mit 1:2.

Zunächst bestimmte erwartungsgemäß der zwei Ligen höher spielende FCK die Partie, wirklich erwähnenswerte Chancen blieben allerdings aus. "Ich hatte heute eigentlich mit einer Niederlage gerechnet, weil wir sehr müde waren. Es wird Zeit, dass wir morgen einen freien Tag haben", sagte FCK-Trainer Kosta Runjaic. Danach sah es nach 21 Minuten auch tatsächlich aus, denn die erste Gelegenheit, die sich den Gastgebern bot, nutzten diese auch prompt. Tim Stegerer, Neuzugang von Drittliga-Absteiger Saarbrücken, umkurvte FCK-Torwart Tobias Sippel und schob zum 1:0 ein.

In der 39. Minute sah FCH-Torwart David Buchholz zunächst nicht gut aus, als er beim Herauslaufen gegen FCK-Stürmer Philipp Hofmann zögerte. Sekunden später machte er den Fehler wieder gut, als er abermals gegen den freistehenden Hofmann stark parierte. Der FCK hatte danach noch einige Gelegenheiten, die allerdings an fehlender Zielstrebigkeit oder dem immer stärker werdenden Buchholz scheiterten.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff hatte Angelo Vaccaro die große Chance, für die Grün-Weißen auf 2:0 zu erhöhen. Doch der eingewechselte FCK-Torwart Marius Müller lenkte den Schuss des Stürmers an den Pfosten. Runjaic hatte in der Pause gleich acht Spieler eingewechselt. Einer davon war Marcel Gaus, der in der 51. Minute das 1:1 besorgte. Fünf Minuten später erzielte Srdjan Lakic per Foulelfmeter die 2:1-Führung für die Rot-Weißen, die bis zum Ende das Heft nicht mehr aus der Hand gaben.

Emil Noll, der den FCH als Kapitän anführte, gab sich selbstkritisch: "Wir sind nicht mutig genug gewesen und haben den Gegner durch eigene Fehler eingeladen. Wille und Einsatz haben aber gestimmt." FCH-Trainer Jens Kiefer sah es ähnlich: "Dass wir so ein Spiel verlieren, wenn es normal läuft, ist klar. Aber wir hatten unabhängig vom Gegner zu viele Ballverluste. Insgesamt war es ein gelungener Test."

Ein Test, bei dem auch ein Neuzugang sein erstes offizielles Spiel für den FCH absolvierte: Der Ex-Saarbrücker Nils Fischer trägt künftig das grün-weiße Trikot. Das bestätigte FCH-Chef Herbert Eder. Der 27-Jährige unterschrieb einen Einjahresvertrag.