BVB entschuldigt sich bei Hopp

BVB entschuldigt sich bei Hopp

Dortmund. Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund entschuldigt hat sich für Beleidigungen und Schmährufe von Fans gegen den Mäzen des Liga-Konkurrenten 1899 Hoffenheim, Dietmar Hopp. Trainer Jürgen Klopp distanzierte sich von Entgleisungen, die aus dem Block der BVB-Anhänger kamen

Dortmund. Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund entschuldigt hat sich für Beleidigungen und Schmährufe von Fans gegen den Mäzen des Liga-Konkurrenten 1899 Hoffenheim, Dietmar Hopp. Trainer Jürgen Klopp distanzierte sich von Entgleisungen, die aus dem Block der BVB-Anhänger kamen. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagt: "Was in Mannheim passiert ist, war peinlich, beschämend und unwürdig. Wir werden alles daran setzen, dass Leute, die unter dem Deckmantel von BVB-Fans aus der Rolle fallen, nicht länger den Ruf des BVB beschädigen." Bei der 1:4-Niederlage der Dortmunder am vergangenen Sonntag hatte ein BVB-Anhänger im Carl-Benz-Stadion auf einem Plakat das Konterfei des Milliardärs Hopp mit der Aufschrift "Im Fadenkreuz. Hasta la vista, Hopp" hochgehalten. Watzke und der BVB-Präsident Reinhard Rauball hatten sich hierfür und für Schmährufe gegen Hopp bereits in der Pause entschuldigt. Dortmund werde Ermittlungen der Polizei unterstützen, die sich gegen den in Mannheim festgenommenen Mann richten, der auf dem Transparent zu Gewalt gegen Hopp aufgerufen hatte. Stadion-Verbote sollen nach Auswertung des Video-Materials aus dem Stadion ausgesprochen werden, teilt der BVB mit. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung