Bundestrainer Löw setzt gegen Italien auf den Dortmunder Jugendstil

Bundestrainer Löw setzt gegen Italien auf den Dortmunder Jugendstil

Dortmund. Joachim Löw setzt zum Auftakt des Länderspiel-Jahres auf den Dortmunder Jugend-Stil und einen weiteren Neuling. Während der Bundestrainer auf Michael Ballack verzichtet, holte er fünf Spieler von Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund in sein 22-köpfiges Aufgebot für den Klassiker am Mittwoch (20.45 Uhr/ARD) in Dortmund gegen Italien - darunter Neuling Sven Bender

Dortmund. Joachim Löw setzt zum Auftakt des Länderspiel-Jahres auf den Dortmunder Jugend-Stil und einen weiteren Neuling. Während der Bundestrainer auf Michael Ballack verzichtet, holte er fünf Spieler von Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund in sein 22-köpfiges Aufgebot für den Klassiker am Mittwoch (20.45 Uhr/ARD) in Dortmund gegen Italien - darunter Neuling Sven Bender. Der Mittelfeld-Abräumer habe einen bleibenden Eindruck hinterlassen, sagte Löw: "Er ist ein Spieler, der unglaublich viele Zweikämpfe gewinnt, der aggressiv auftritt." Neben Bender nominierte Löw die BVB-Profis Mats Hummels, Marcel Schmelzer, Mario Götze und Kevin Großkreutz.Da gegen Italien Philipp Lahm, Mesut Özil, Thomas Müller, Lukas Podolski, Miroslav Klose, Holger Badstuber, Dennis Aogo und Arne Friedrich ins Aufgebot der deutschen Fußball-Nationalelf zurückkehren, mussten andere wie Lewis Holtby und André Schürrle (beide FSV Mainz) weichen. Festgelegt hat sich Löw, dass Torwart Manuel Neuer gegen Italien sein 16. Länderspiel bestreiten wird. In Dortmund hatte Deutschland bei der Weltmeisterschaft 2006 im Halbfinale 0:2 gegen Italien verloren. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung