1. Saarland

Wenn Gevatter Tod zum Tanz bittet

Wenn Gevatter Tod zum Tanz bittet

St. Wendel. Am Samstag, 9. April um 19 Uhr veranstaltet der Kammerchor Obere Nahe unter Leitung von Kreiskantor Roland Lißmann ein Konzert in der Evangelischen Kirche St. Wendel. Mitwirkende sind neben dem Kammerchor die beiden Schauspieler Rainer Furch und Till Kretzschmar sowie die japanische Flötistin Atsuko Futakuchi, die auf der traditionellen japanischen Ryuteki-Flöte spielen wird

St. Wendel. Am Samstag, 9. April um 19 Uhr veranstaltet der Kammerchor Obere Nahe unter Leitung von Kreiskantor Roland Lißmann ein Konzert in der Evangelischen Kirche St. Wendel. Mitwirkende sind neben dem Kammerchor die beiden Schauspieler Rainer Furch und Till Kretzschmar sowie die japanische Flötistin Atsuko Futakuchi, die auf der traditionellen japanischen Ryuteki-Flöte spielen wird. Im Mittelpunkt des Konzerts steht der "Totentanz" des Komponisten Hugo Distler.In der bildenden Kunst entstanden im Mittelalter unter dem Namen "Totentanz" viele Darstellungen des Todes, der die Menschen, gleich welchen Alters und Standes, "zum Tanz bittet". Hugo Distler hat dieses Motiv auf packende Weise umgesetzt. Neben Chorsätzen und Variationen für Flöte enthält sein Werk gesprochene Dialoge zwischen dem Tod und den Menschen, die er zu sich ruft. Als Vorbild für diese Komposition betrachtete Distler die "Deutschen Sprüche von Leben und Tod" von Leonhard Lechner (1553-1606), die ebenfalls in diesem Konzert erklingen werden. Des Weiteren stehen auf dem Programm: "Unser Leben ist ein Schatten" von Johann Bach, "Ich bin der Welt abhanden gekommen" von Gustav Mahler und einige traditionelle japanische Stücke für Ryuteki-Flöte.

Mit seinem semiprofessionellen Anspruch erarbeitet das Ensemble unter Leitung des renommierten Kirchenmusikers und langjährigen Kreiskantors Roland Lißmann Chormusikprogramme, die einen themenbezogenen Leitfaden haben und in Verbindung mit anderen Musikern und Künstlern über die üblichen Vokalkonzerte hinaus künstlerische Akzente setzen möchten. red

Karten kosten zehn, ermäßigt acht Euro, an der Abendkasse.