| 20:07 Uhr

Feuerwehr
Häufige Einsätze nagen an der Substanz

Stadtwehrführer Rüdiger Cullmann (links) ernannte gemeinsam mit Löschbezirksführer Jochen Willmann Chantalle Bothur zur stellvertretenden Beauftragten der Jugendfeuerwehr.
Stadtwehrführer Rüdiger Cullmann (links) ernannte gemeinsam mit Löschbezirksführer Jochen Willmann Chantalle Bothur zur stellvertretenden Beauftragten der Jugendfeuerwehr. FOTO: Patrick Wendels/FFW
St. Wendel. Der Löschbezirk St. Wendel-Kernstadt hatte zur Hauptversammlung und zum Dialog mit der Verwaltung gerufen. Von red

() In den Räumen des städtischen Feuerwehrgerätehauses die jährliche Feuerwehrversammlung des Löschbezirks St. Wendel-Kernstadt der Freiwilligen Feuerwehr St. Wendel statt. Zu der offiziellen Versammlung, auf der neben der Wahl von Funktionsträgern auch ein Dialog mit Vertretern der Verwaltung stattfinden soll, war neben Stadtwehrführer Rüdiger Cullmann auch Brandinspekteur Dirk Schmidt als Vertreter des Landkreises erschienen.


In seinem Jahresbericht betonte Löschbezirksführer Jochen Willmann die starke Belastung, die mit der Zahl der im vergangenen Jahr geleisteten Einsätze und den dazugehörigen Ausbildungsstunden sowie der Gerätewartung einhergeht. Insgesamt rückte der Löschbezirk Kernstadt zu 178 Einsätzen aus, bei denen 28 Menschen gerettet und vier Personen nur noch tot geborgen werden konnten. Die Mitglieder des Löschbezirks leisteten 6858 Stunden reinen Feuerwehrdienst. Anhand der Einsatzdaten wurde deutlich, dass vor allem technische Hilfeleistungen bei Rettungsdienst-Einsätzen einen Großteil der Einsatzzeit ausmachten.

Was sich ebenfalls stark auf die Einsatzzeiten auswirke, sei die Pflicht zur Installation von Heimrauchmeldern. Diese Rauchmelder sind seit Januar 2017 Pflicht. Seither werde die Feuerwehr öfter alarmiert, weil akustische Batteriewarnungen der Rauchmelder falsch gedeutet würden und in Wahrheit gar keine  Brandgefahr bestehe.

Bei den turnusmäßigen Wahlen wurden schließlich die Kassenführer (Benedikt Lauer und Sebastian Lauer), die Schriftführer (Simon Dörrenbächer und Sören Bund-Becker) sowie die Kassenprüfer (Werner Ost und Jens Küttenbaum) des Löschbezirks mit breiter Zustimmung wieder in ihr Amt gewählt. Zudem wurde Chantalle Bothur von Wehrführer Rüdiger Cullmann zur stellvertretenden Jugendfeuerwehrbeauftragten bestellt.