Tipps von der Meisterin

St. Wendel. Grazil hebt Laura Jung in der Sporthalle der Erweiterten Realschule St. Wendel zum Takt der Musik ihr Bein in die Höhe. Seitlich zieht sie den Fuß bis zum Kopf. Nur Sekunden später liegt die 14-Jährige in einem formvollendeten Spagat auf dem Boden. Laura Jung hat es drauf - das hat die rhythmische Sportgymnastin auch vor kurzem bei den Deutschen Meisterschaften vom 22. bis 24

St. Wendel. Grazil hebt Laura Jung in der Sporthalle der Erweiterten Realschule St. Wendel zum Takt der Musik ihr Bein in die Höhe. Seitlich zieht sie den Fuß bis zum Kopf. Nur Sekunden später liegt die 14-Jährige in einem formvollendeten Spagat auf dem Boden. Laura Jung hat es drauf - das hat die rhythmische Sportgymnastin auch vor kurzem bei den Deutschen Meisterschaften vom 22. bis 24. Mai in Düsseldorf bewiesen. Dort holte sich die gebürtige St. Wendelerin den Titel in den Kategorien Seil und Keulen. Den Vizemeistertitel holte sich die Sportlerin in den Kategorien Reifen und Ball, sowie im Mehrkampf. Normalerweise wohnt Laura Jung im Internat der Nationalmannschaft in Schmiden (Baden-Württemberg). Vor zwei Jahren zog sie im Alter von zwölf dorthin. "Ich wollte damals unbedingt nach Schmiden", berichtet die Sportgymnastin. "Manchmal habe ich schon Heimweh, aber sportlich hat es mich auf jeden Fall weiter gebracht", gibt die junge Athletin zu. Damit das Heimweh nicht zu groß wird, besucht sie regelmäßig ihre Heimatstadt St. Wendel und auch ihren Heimatverein den TV St. Wendel. Dort trainierte sie bei ihrem jüngsten Besuch mit Nachwuchs-Gymnastinnen der Turntalentschule Saar. In der Talentschule lernen junge Mädchen der Vereine TV St. Wendel, TV Fechingen und des Frauensportvereins Saarbrücken das Einmaleins der rhythmischen Sportgymnastik. "So ein Training mache ich gerne. Das macht mir viel Spaß, weil die rhythmische Sportgymnastik mein Leben ist", so Jung mit strahlenden Augen. "Das Training mit Laura hat mir gut gefallen", erklärte die elfjährige Larina Kraushaar. Die Schülerin des St. Wendeler Arnold-Janssen Gymnasiums sagte: "Vor allem bei den Überschlägen konnte sie mir Tipps geben." Gerne würden es die jungen Gymnastinnen der Turntalentschule auch soweit bringen wie Jung. "Ich kenne Laura schon lange und sie ist schon ein Vorbild für mich", so Kraushaar. Jung gab bei ihrem Besuch in St. Wendel aber nicht nur Tricks und Tipps. Nein, sie zeigte auch Kostproben ihres Könnens. Und auch die Teilnehmer der Turntalentschule zeigten der Deutschen Meisterin bei Vorführungen, was sie so drauf haben. Abgeschlossen wurde der Trainingsnachmittag mit einem gemütlichen Teil. Und da wartete auf Jung noch eine Überraschung: Die Trainerin der Turntalentschule, Karin-Schalda-Junk, überreichte ihr eine Torte mit einer Gratulation zu den zwei Meistertiteln.