Thema: Reformation in der Region

Historiker referiert über Luther und die politischen Folgen im St. Wendeler Land.

Im 16. Jahrhundert begann mit Martin Luther die Reformation und somit die Spaltung der europäischen Christenheit.

Bis heute lassen sich in der konfessionellen Zugehörigkeit von Regionen, Städten und Dörfern in Deutschland die konfessionellen Entscheidungen ablesen, die im 16. Jahrhundert von den Landesherrschaften getroffen wurden. Darüber referiert der Historiker Bernhard W. Planz referiert am Dienstag, 28. März, 19 Uhr, in der Europäischen Akademie Otzenhausen.

Sein Thema: "Das 16. Jahrhundert: Die Reformation und ihre politische Folgen im St. Wendeler Land". Der Vortrag geht auf das reformatorische Gedankengut ein und zeigt die entsprechenden Regelungen für das St. Wendeler Land auf. Die Veranstaltung ist der Auftakt einer Vortragsreihe, die die vergangenen 500 Jahre in der Region beleuchtet.

Während der Auftaktveranstaltung sprechen außerdem Landrat Udo Recktenwald und Pfarrer Gerhard Koepke, Superintendent des Kirchenkreises Saar.