Eintauchen in eine andere Welt

Am vergangenen Wochenende gab es im Mia-Münster-Haus in St. Wendel ein Märchenfest zum Zuhören und Mitmachen.

Kaum geht das Licht aus, sitzen die rund 280 Kinder, die zuvor noch munter herum geplappert haben, mucksmäuschenstill in den beiden Vorführungsräumen des Mia-Münster-Hauses. Gebannt lauschen sie den Märchen der Gebrüder Grimm. Am vergangenen Wochenende hat es große und kleine Märchenliebhaber zum Märchenfest in das Mia-Münster-Haus gezogen. Silke Heidinger aus Leitersweiler feiert dabei vor einem großen Publikum ihre Premiere als Märchenerzählerin.

Nicht nur Zuhören, sondern auch Mitmachen ist gleich zu Beginn gefragt - als der Schneider aus dem Stück "Tischlein deck' dich" die Kinder fragt: "Habt ihr meinen Sohn Jakob gesehen?" Die Kinder antworten fast im Chor mit "Jaaaa!" Sie helfen während des ganzen Stückes Wilmi und Wolfgang Gerber vom Puppen-Theater Wiwo aus Leipzig mit ihren Zwischenrufen. "Du musst zuerst anklopfen!", belehrt ein Kind. Die beiden bewegen, ohne dass man es sieht, die Figuren auf der Drehbühne, die einmal die heimische Schneiderwerkstatt und einmal die Gastwirtschaft der beiden gaunerhaften Wirtsleute zeigt. Zur Überraschung des Publikums kommen die beiden Puppenspieler sogar einmal als Ziege und Schneider verkleidet aus dem kegelförmigen Unterbau der Bühne heraus. Wie wild jagt der Schneider das störrische Zicklein mit einem Feuerhaken. "Der stammt noch aus DDR Zeiten", bemerkt der Schneider und bringt damit auch die Eltern zum Lachen. Besonders heiter geht es auch zu, wenn der vermeintliche Goldesel ins Spiel kommt. "Der Lumpenkerl kackt kein Gold!" stellt der Schneider fest. "Das hat mir am besten gefallen", grinst der siebenjährige Tilmann Büch aus St. Wendel.

Wie selbst einem Märchen entsprungen wirkt Märchenerzählerin Heidinger in ihrem nachtblauen Gewand. Mit ausdrucksstarker und klarer Stimme erzählt sie das Märchen von "Rapunzel" und bewegt dabei ruhig die Puppen auf der kleinen Bühne. Kulisse und Figuren sind selbst gemacht: "Ich macht die Pläne, die dann mein Mann umsetzt", erklärt Heidinger. Sie habe sich vor Jahren schon für das Figurenerzähltheater interessiert und gleich die Gelegenheit ergriffen, bei ihrem Vorbild Simone Wanzek-Weber aus Erding eine Ausbildung zu machen.

"Ich war schon sehr aufgeregt, aber ich bin zufrieden und es hat vor allen Dingen Spaß gemacht", freut sich Heidinger über die gelungene Premiere, die mit einem langen Applaus gewürdigt wurde. Auch Ausbilderin Wanzek-Weber ist zufrieden mit ihrer ehemaligen Schülerin: "Sie hat das ganz fantastisch gemacht. Hinführen der Kinder zu dem Stück, Regie und Ausarbeitung der Charaktere waren gut." Diese Kriterien seien wichtig beim Figurenerzähltheater, da hier weniger die Puppe als vielmehr der Erzähler im Vordergrund steht, erklärt Wanzek-Weber. Gemeinsam mit Kollegin Livia Jansen aus München und dem Märchenerzähler Christian K. Mayer-Glauninger aus Rodgau gestaltet sie das Abendprogramm des Märchenfestes. Sie verzaubern Zuhörer ab zwölf Jahren durch "Märchenmagie - geheimnisvoll, verwunschen, überraschend". Das Motto des Abends, bei dem es um die fantastische Welt der Märchen und Mythen geht.

Eine Szene aus „Tischlein deck Dich“.

Diesen Genuss ermöglicht das Mia-Münster-Haus in Kooperation mit der Stadt und dem Landkreis St. Wendel.