Mehrere Streitereien in St. Wendel

Einsätze : Zwei Mal Gewahrsam, einmal Haft

Das ist die Bilanz eines arbeitsreichen Wochenendes für die Polizei in St. Wendel.

Erst ein Streit, dann eine Rangelei. Die Polizei in St. Wendel berichtet von einer Auseinandersetzung zweier Frauen. In der Balduinstraße haben sich die beiden zunächst eine Weile gegenseitig provoziert. Dann wurde es handgreiflich. Bei der Streiterei zwischen einer 30-Jährigen aus St. Wendel und einer 33-Jährigen aus Namborn wurde letztere leicht verletzt. Beiden erteilte die Polizei einen Platzverweis. Doch eine Stunde später trafen die beiden wieder aufeinander. Es folgte Platzverweis Nummer zwei. Auch diesen ignorierte die 30-Jährige. Laut Polizei erschien sie kurze zeit später wieder in der Balduinstraße. Und so durfte sie letztendlich die Nacht in polizeilichem Gewahrsam verbringen.

Dort landete auch ein 30-jähriger Mann aus Idar-Oberstein. Er war zuvor ebenfalls an einer Auseinandersetzung beteiligt. Wie die Polizei berichtet, bemerkten die Sicherheitskräfte einer Disco, wie der 30-Jährige auf einen anderen Mann einschlug. Nachdem die beiden getrennt worden waren, rannte das Opfer zunächst weg, meldete sich aber später auf der Dienststelle. Dort erstattete der 19-jährige Mann aus Neunkirchen Anzeige. Der 30-jährige war nach Angaben der Beamten derart stark alkoholisiert, dass er sich kaum auf den Beinen halten konnte. Eine Behandlung lehnte er ab. Zu seinem Schutz musste er bis zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen werden.

Für einen 22-Jährigen endete sein Kneipenbesuch in Haft. Laut Polizei konnte der junge Mann ohne festen Wohnsitz in einer Gaststätte in der Beethovenstraße seine Zeche nicht bezahlen. Da er sich weigerte, seine Personalien anzugeben, wurde die Polizei gerufen. Die Beamten stellten fest, dass gegen den 22-Jährigen ein Haftbefehl vorlag. Da er den haftbefreienden Geldbetrag nicht zahlen konnte, ging es für ihn in die JVA Ottweiler.

Mehr von Saarbrücker Zeitung