Afrikanischer Pater zelebriert Messe in Güdesweiler

Ein Dankeschön für die Hilfe aus Deutschland : Afrikanischer Pater zelebriert Messe

Augustin Otchokpo aus Togo war in Güdesweiler zu Gast. Insgesamt bliebt er drei Tage im Saarland.

Eine Messe im afrikanischen Stil wurde unlängst in Güdesweiler zelebriert – und zwar von Pater Augustin Otchokpo aus Togo. Dieser war erst wenige Stunden zuvor aus dem westafrikanischen Land eingetroffen. Der Pater, der selbst Rotarier ist, hatte diese Messe seinen rotarischen Freunden Bernd Naumann (Rotary-Club St.Wendel-Stadt) und Pascal Becker (Rotary-Club Insming, Rose, Albe) zugesagt und kam deswegen für drei Tage ins Saarland.

Der Präsident der Universität Westafrikas in Lomé in Togo hielt die Messe auf Französisch und versuchte auch, ein paar Wörter auf Deutsch einfließen zu lassen. Wie Naumann berichtet, war Otchokpo mehr als 14 Jahre Priester in Lothringen und daher mit dem saarländischen Dialekt, der dem Lothringischen ähnlich ist, ein wenig vertraut. Pater Augustin wies in seiner Predigt auf die geschichtliche Verbindung seiner Heimat mit Deutschland hin. Ähnlich wie Lothringen gehörte Togo als Kolonie bis 1918 zum Deutschen Reich. „Es gibt noch Häuser aus dieser Zeit, die als deutsche Gebäude zu erkennen sind, da sie neben der Eingangstür Eisen zum Ausziehen der Stiefel in der Wand haben“, erzählte Augustion. Auch der deutsche Missionar aus dem Raum Zweibrücken mit Namen Toni Klug, der in Togo unter dem Namen Mawu Lomi (Gott liebt uns) bekannt ist, wurde in der Predigt als prägende Person im Leben von Pater Augustin erwähnt. Pater Toni Klug, der erst 2012 in der Nähe von Zweibrücken verstarb, brachte Pater Augustin dazu, Theologie zu studieren, um anschließend selbst Priester zu werden. Pater Augustin bezeichnete ihn als „geistigen Meister“, der in Togo nie vergessen wird. Zu dessen Ehre hat er in Togo die Stiftung „Aimer la Vie“ und in Frankreich in Henriville, den Verein Novisi gegründet. Beide, so Naumann, helfen der Bevölkerung von Togo, das tägliche Leben zu erleichtern. Seit einigen Jahren wird Pater Augustin aus Deutschland und Frankreich unterstützt. Nicht nur medizinisches Material und Geräte, auch ganze Werkstätten, die in Frankreich oder Deutschland geschlossen wurden, wurden mit Containern nach Togo transportiert. Seitdem werden nach deutschem Vorbild junge Menschen zu Handwerkern ausgebildet. Die Messe war auch ein Dankeschön hierfür.

Und die Hilfe soll weitergehen. Inzwischen sei von Güdesweiler aus ein weiterer Container auf den Weg nach Togo gestartet, sagt Naumann.

Mehr von Saarbrücker Zeitung