Männergesangverein Harmonie Gronig wird 100 Jahre alt

Jubiläum beim Männergesangverein Gronig : Harmonie seit 100 Jahren

Groniger Männergesangverein feiert runden Geburtstag mit einem Festkommers am 9. November.

Ein so bedeutendes Ereignis wie ein 100. Geburtstag ist es wert, gebührend gefeiert zu werden. Der Männergesangverein (MGV) Harmonie Gronig macht ein Jahrhundert mit Gesang voll. Am Samstag, 9. November, wird das Jubiläum mit einem Festkommers ab 19 Uhr in der Oberthaler Bliestalhalle begangen.

Rückblick in den Herbst vor 100 Jahren. In der Gastwirtschaft Biegel trafen sich 14 sangesfreudige Groniger Männer mit Lehrer Wilhelm Meyer zu einer gemütlichen Bierrunde. Dabei wurde die Idee geboren, einen Gesangverein zu gründen. Schnell setzten die Initiatoren von damals ihr Vorhaben in die Tat um. Der Chor nannte sich Harmonie; der Name war Verpflichtung und bedeutete Hoffnung nach der Beendigung des Ersten Weltkrieges. Schullehrer Meyer, genannt Geigenmatz, der den Kindern im Dorf das Lesen und Schreiben beibrachte, wurde der erste Dirigent in der 100-jährigen Vereinsgeschichte. Die Proben begannen und das erste Volkslied, was seinerzeit der Chor sang, hieß: „Jetzt gang i ans Brünnele“ von Friedrich Silcher (1789-1860). Ab 1932 übernahm Martin Ohlmann den Taktstock, ehe er ihn an seinen Neffen Egbert Ohlmann überreichte. 2013, nach 36 Jahren, beendete er aus Altersgründen sein Engagement als Chorleiter.

Der MGV blieb bis zum Jahre 2013 eigenständig und fusionierte fortan mit dem Männerchor 1898 Oberthal, um als Chorgemeinschaft Oberthal-Gronig den Gesang weiter auf hohem Niveau fortzuführen. Chorleiter Hans-Herbert Mörsdorf formte die Sänger binnen kurzer Zeit zu einem harmonischen Klangkörper. Anfang des Jahres teilte Mörsdorf mit, dass er zum 31. März seinen Dirigentenstab niederlegen wird. Als Nachfolgerin engagierte die Chorgemeinschaft mit der Oberthalerin Martina Veit, eine ausgebildete Sopranistin. Im August organisierte der Männerchor ein Freundschaftssingen, welches ins Pfarrfest der Kirchengemeinde St. Georg Gronig integriert war. Die Veranstaltung mit befreundeten Chören stand unter dem Motto „Tag des Liedes“.

Aktuell stecken die Sänger mitten in den Vorbereitungen für den Festkommers am 9. November ab 19 Uhr in der Bliestalhalle, wie Johann Peltzer, der für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, mitteilt. Am Jubiläumsabend kommt dem MGV eine besondere Ehrung zu Teil. Heike Otto, Abteilungsleiterin im Saar-Kultusministerium, wird dem 100 Jahre alten Verein die Zelter-Plakette überreichen. Sie ist die höchste Auszeichnung für Amateurchöre. Alljährlich verleiht der Bundespräsident diese Auszeichnung an Chöre, die seit mehr als 100 Jahren musizieren, sich um die Chormusik sowie das deutsche Volksliedes und damit um die Förderung des kulturellen Lebens verdient gemacht haben. Zudem stehen Ehrungen durch den Kreischorverband an. Beim Festkommers treten auf: Trachtenkapelle Gronig, Männerchor Winterbach, Saarknappenchor, Männerchor Neuhütten, Vielharmonie Alsweiler-Bliesen und die gastgebende Chorgemeinschaft Oberthal-Gronig. Der Eintritt ist frei. Zum 100. Geburtstag wird der MGV eine Chronik herausgeben, die im Vereinslokal „Zum Krug im grünen Kranze“ in Gronig erhältlich ist.

Mehr von Saarbrücker Zeitung