1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Wehr aus dem Primstal mit 2015 zufrieden

Wehr aus dem Primstal mit 2015 zufrieden

Der Löschbezirk Primstal zieht eine positive Bilanz des abgelaufenen Jahres. Wie Löschbezirkführer Thomas Gläser bei der Generalversammlung sagte, mussten die Feuerwehrleute im vorigen Jahr 28 Einsätze leisten.

2400 Ausbildungsstunden hat der Löschbezirk Primstal 2015 gezählt. Nicht einberechnet sind Lehrgänge auf Gemeinde- und Kreisebene sowie an der Landesfeuerwehrschule. Allein dort wurden zehn Lehrgänge belegt, berichtete Löschbezirksführer Thomas Gläser während der Jahreshauptversammlung. Seit 2015 hat der Löschbezirk unter anderem sechs neue Truppführer und fünf neue Atemschutzgeräteträger in seinen Reihen.

670 Stunden wurden von den Fahrzeug- und Gerätewarten geleistet zuzüglich 200 Stunden der Atemschutzgerätewarte. Neben zwölf Bränden mussten die Primstaler Feuerwehrleute im vergangenen Jahr neun Mal in Sachen technische Hilfe ausrücken. Außerdem gab es einen Gefahrguteinsatz wegen ausgelaufenem Ammoniak . Die insgesamt 28 Einsätze schlagen mit 350 Stunden zu Buche. Gläser hielt dabei fest, dass tagsüber durchgehend genügend Einsatzkräfte abrufbar sind.

Wie bereits in den Jahren zuvor gab es einen Probealarm "Schulräumung" sowie die Brandschutzerziehung in der Kindertagesstätte. Diese war auch Austragungsort der Jahresabschlussübung. "Gerade diese Präventionsarbeit hat sich bezahlt gemacht; denn Brände größeren Ausmaßes hatten wir 2015 keine", so Gläser.

Die maroden Garagen neben dem Gerätehaus sind durch neue Fertiggaragen ersetzt worden. Markus Quack ist neuer Betreuer der Jugendfeuerwehrgruppe. Er löst Christopher Kuhn ab, der aus beruflichen Gründen für diese Funktion nicht mehr zur Verfügung steht. Die Primstaler Nachwuchsorganisation belegte 2015 beim Turnier in Bergweiler/Sotzweiler den ersten Platz. Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch der Berufsfeuerwehr Saarbrücken.

Während der Versammlung wurden fünf Mitglieder der Jugendfeuerwehrgruppe in die Einsatzabteilung übernommen: Tim Backes, Lukas Kiefer, Johannes Müller , Leon Quack und Moritz Weber. Bürgermeister Franz Josef Barth beförderte David Backes, Marco Backes, Dominik Gärtner sowie Fabian Meyer und Marcel Seiler zu Oberfeuerwehrmännern. Unter lang anhaltendem Beifall überreichte Thomas Gläser Ehrenlandesbrandinspekteur Bernd Becker eine Holzstatue des Heiligen Florian anlässlich seiner Versetzung in die Altersabteilung. Becker, der am 2. Oktober mit dem Großen Zapfenstreich offiziell von der Gemeinde verabschiedet wurde, hatte seine Feuerwehrlaufbahn 1970 begonnen. "Diese 45 Jahre waren eine schöne und aufregende Zeit", resümierte er sichtlich gerührt.

Im Löschbezirk Primstal gibt es gegenwärtig 60 Feuerwehrleute sowie 25 Kameraden in der Altersabteilung. 19 Jugendliche sind in der Nachwuchsorganisation. Der Spielmannszug besteht aus 21 Musikern. Der Tag der offenen Tür ist vom 12. bis 14. August geplant.