1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Feierei: Glücksmomente mit Isi am Vatertag

Feierei : Glücksmomente mit Isi am Vatertag

Die klassische Bollerwagen-Tour fiel ins Wasser. Überwiegend junge Leute feierten mit dem Malle-Star am Bostalsee.

Der Feiertag Christi Himmelfahrt ist für viele Jugendliche und besonders für Männer ein wichtiges Datum. Dann feiern sie den Vatertag – ganz gleich, ob sie nun selbst Väter sind oder nicht. Wegen des Regens startete der Tag im St. Wendeler Land entspannt. Einzelne Gruppen zogen ab dem Vormittag mit dem Bollerwagen in Richtung Bostalsee. Die Polizei und die Kommune hatten im Vorfeld angekündigt, gegen Alkoholexesse, Drogengenuss, Randale und Gewalt vorzugehen. Die Beamten wollten mit Präsenz frühzeitig einschreiten, damit gefährliche Situationen gar nicht erst entstehen können. Dazu später mehr.

Insbesondere Jugendliche sollten vor den Folgen des Alkoholmissbrauchs gewarnt werden. Laut Andreas Riemenschneider, Leiter der Polizeiinspektion Nordsaarland, verlief der Anmarsch In Richtung Bostalsee ruhig. „So viele Wanderer sind nicht unterwegs. Wir haben eine Gruppe von 200 Jugendlichen und eine weitere mit 250 Leuten unterwegs gezählt. Etwa  200 Jugendliche sind mit dem Zug in Türkismühle angekommen“, berichtet Riemenschneider.

  Just in diesem Moment traf Malle-Sängerin Isi Glück, chauffiert vom Tourbegleiter, für den Auftritt im Biergarten ein. Auf die bequeme Anreise per Auto setzten auch einige Väter und die, die es noch werden wollen, und ersparten sich so den Fußmarsch und nasse Kleidung. „Die klassische Vatertagstour fiel eigentlich ins Wasser“, meinte Riemenschneider. Der Betrieb hielt sich in Grenzen, etwa 3000 Besucher kamen über den Tag verteilt  laut Polizei an den See.

13,2 Grad Außentemperatur zeigte das Thermometer, als die 27-jährige Blondine in schwarzen, zerfransten Hotpants und durchsichtigem weißen T-Shirt auf die Bühne hüpfte. Mit dem Partyschlager „Hände hoch Malle“, sang Isi Glück bei freiem Eintritt gleich die Hymne aus  dem größten Biergarten Europas, dem Mega-Park von El Arenal. Ihre Show dauerte 25 Minuten, eine halbe Stunde später war dann Sänger Jöli an der Reihe. Unter seinem bürgerlichen Namen Julian Feldmann hat er mehrfach den Titel hessischer Meister im Skispringen feiern können. Jölis Lied „Je mehr ich trinke“ hatten einige Besucher zu wörtlich gekommen. Vier Alkoholvergiftungen meldete die Polizei gegen 19 Uhr, einmal ging es dabei sofort ab ins Krankenhaus. Zwei alkoholisierte Jugendliche wurden von den Beamten an die Eltern übergeben.

Riemenschneider berichtete weiter von einer Sachbeschädigung und es flogen auch mal die Fäuste. Bei drei Schlägereien musste die Polizei eingreifen. Doch das war noch nicht alles. Ein Person landete in Polizeigewahrsam. „Wir hatten eine gefährliche Körperverletzung und vier einfache Körperverletzungen“, teilte Riemenschneider in seiner Zwischenbilanz mit.

18 Behandlungen standen zur gleichen Zeit auf der Liste des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Dessen etwa 20-köpfiges Team kümmerte sich um „Alkoholmissbrauch, alles  von A bis Z“, wie Einsatzleiter Axel Schwarz es kurz zusammenfasste. Viermal musste der Rettungswagen ausrücken.

Davon bekam Isi Glück nichts mehr mit. Gegen 18.30 Uhr bestieg sie ihren Flieger am Flugplatz Frankfurt/Hahn nach Palma de Mallorca. Derweil feierten am Bostalsee noch 500 Menschen. Um 20.30 Uhr hatte Isi Glück im Mega-Park den nächsten Auftritt.