Gewerkschaft kritisiert ausgezeichneten Ferienpark am Bostalsee

Gewerkschaft kritisiert ausgezeichneten Ferienpark am Bostalsee

Der Ferienpark im St. Wendeler Land hat bei einem internen Wettstreit Bestnoten erhalten. Demnach fühlen sich Kunden hier besonders wohl. Lob dafür kommt auch von NGG-Chef Mark Baumeister – und Tadel.

Wenn es nach den Urlaubern geht, die schon einmal im Ferienpark am Bostalsee ausgeruht haben, dann steht dieser unter allen 21 Center-Parcs in Deutschland, Frankreich, Belgien und den Niederlanden sowie im Vergleich mit den vier belgischen Sunparcs an der Spitze. Das hat nach Unternehmensangaben eine Kundenbefragung ergeben. Besucher erhielten demnach im Anschluss an ihren Aufenthalt eine E-Mail. Gefragt wurde nach Service und Qualität. Hier schnitt der Park im Saarland am besten ab. Dafür erhielt die Chefin Esther Puma 7500 Euro, die entweder einer Veranstaltung oder einem Ausflug der Mitarbeiter zu Gute kommen sollen, kündigte sie an.

Gratulationen dafür kamen auch von Mark Baumeister. Der Saarland-Chef der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) führt dies auf den Einsatz einer "engagierten Belegschaft" zurück. Die allerdings müsse weiterhin auf "verbindliche und rechtssichere Tarifverträge " warten. Baumeister forderte darum die Parkleitung dazu auf, diese mit der Gewerkschaft abzuschließen.

Bislang lehne sich der Ferienpark im St. Wendeler Land nur an die Abschlüsse der mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) vereinbarten Tarifverträge an. Zwar habe der Ferienpark die neuerlichen Abschlüsse von einem Plus von zwölf Prozent übernommen. Dem seien indes "viele Diskussionen und deutliche Kritik an der Tarifkommission des Dehoga" vorausgegangen. Um dies künftig zu vermeiden, sollte sich das Park-Management in die Verhandlungen einbringen. Dies sei auch in anderen Bundesländern so üblich.

Mehr von Saarbrücker Zeitung