Das Steam-Team gibt langsam Gas

In diesem Jahr wird das Musical-Projekt Neunkirchen in ganz neue Welten entführen. Dazu gibt es neue Effekte, neuen Bühnenaufbau und neue Stabmitglieder. Der Vorverkauf zu „Steam“ soll im Februar starten.

. Mit Volldampf sind zurzeit die Stabmitglieder des Neunkircher Musical-Projektes unterwegs. Die künstlerische Leiterin Ellen Kärcher und Francesco Cottone schreiben die Geschichte für "Steam. Das Fantasy-Musical. Ein Augenblick für die Ewigkeit", entwickeln Rollenprofile. Parallel dazu arbeitet Cottone mit dem musikalischen Leiter Amby Schillo an den Songs. Wie die SZ auf Anfrage bei Produktionsleiter Markus Müller erfuhr, wird sich die Geschichte in drei Welten bewegen. Das Steampunkreich Aqua-Town, über das der Hofstaat Imorta diktatorisch herrscht, stellt den Dampf (englisch steam) für Imorta her. Das Reich der Naturgeister, Aetherna, ist die dritte der Fantasy-Welten. Gnomen, Elfe, Wasser- und Feuergeister leben hier. "Steam wird ein Fantasy-Musical werden, welches es in dieser Form in ganz Deutschland und darüber hinaus noch nie gegeben hat", verspricht Neunkirchens Oberbürgermeister Jürgen Fried. Die Steampunkwelt, in der die Grenzen zwischen Fiktion und Realität verschwimmen, hat das Werk inspiriert. Die Idee entstand, so hatte es Francesco Cottone bei der Dernière von "Jedermann" im vergangenen Jahr verraten, denn auch während der ersten Fantasy-Messe des Kreises, der Fark, vergangenes Jahr (wir berichteten). Dieses Jahr ist die Fark im Garten Reden und noch größer. Eine Vernetzung der beiden Fantasy-Ereignisse ist quasi unvermeidbar. Deshalb wird man die Fans ansprechen für den Kostüm- und Requsitenbau.

Um die Fantasy-Welt in die Gebläsehalle zu bringen, wird es neue Spezialeffekte geben. Das Bühnenbild wird in den Zuschauerraum hineingebaut. Auch die Gebläsemaschine wird in die Handlung integriert werden. Akrobaten sollen den Stamm der Darsteller erweitern. Nachdem sich bereits bewährte Teammitglieder teilweise in einem internen Casting präsentiert haben, können die Planungen des Steam-Teams konkreter werden. Ein externes Casting für Akrobaten und andere Interessenten findet am 22. und 23. Februar statt. Danach wird die Besetzung konkret werden. Für deren Kostüme wird wieder der Designer Jochen Maas mit ins Boot genommen. Er hatte beim "Jedermann" bereits die Kostüme für die Todsünden kreiert. Daneben gibt es noch zwei Neue im Team: Jan Schuba und Nina Schopka. Der Schauspieler, der 2011 gemeinsam mit Ellen Kärcher in Neunkirchen im "Faux pas de deux" zu sehen war, ist verantwortlich für die Dramaturgie. Schopka vom Ensemble des Saarländischen Staatstheaters und bekannt auch durch die Schauspielworkshops der Musicalschule, übernimmt das Schauspielcoaching. Während beim Team die Köpfe rund um Stück und Besetzung rauchen, macht sich der Produktionsleiter auf die unabdingbare Sponsorensuche. Projekt-Mit-Erfinder Fried ist derweil in froher Erwartung auf die Premiere am 6. September. "Unser Projekt ist sicherlich der kulturelle Schrittmacher in der Region."

Casting: E-Mail: musicalprojekt@neunkirchen.de, mit Name, Alter, Adresse, Telefon, Mail-Adresse, aktuellem Foto, Erfahrungen und Angaben zum Bereich ( Gesang, Schauspiel, Tanz, Akrobaten, Turner)

musicalprojekt

-neunkirchen.de