1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

ASV zieht sich beim Tabellenführer achtbar aus der Affäre

ASV zieht sich beim Tabellenführer achtbar aus der Affäre

Hüttigweiler. Die Ringer des ASV Hüttigweiler kehrten von ihrer schweren Auswärtsbegegnung beim ungeschlagenen Tabellenführer TuS Adelhausen mit einem achtbaren Ergebnis zurück. Bei der 12:25-Niederlage punkteten Danny Hippchen gegen Denis Grether, Robert Schmitt gegen Simon Gerwig, Anis Gharbi gegen Adrian Mazan und Mihaly Szabo gegen Armin Majoros

Hüttigweiler. Die Ringer des ASV Hüttigweiler kehrten von ihrer schweren Auswärtsbegegnung beim ungeschlagenen Tabellenführer TuS Adelhausen mit einem achtbaren Ergebnis zurück. Bei der 12:25-Niederlage punkteten Danny Hippchen gegen Denis Grether, Robert Schmitt gegen Simon Gerwig, Anis Gharbi gegen Adrian Mazan und Mihaly Szabo gegen Armin Majoros. Ansonsten gingen die Hüttigweiler leer aus. "Zufriedenstellend" bezeichnete Trainer Frank Reinshagen (Foto: SZ/wk) die Gesamtleistung. Die Adelhausener traten nur mit einer Änderung ihrer Stammformation an. Simon Gerwig erhielt eine Chance in der Klasse bis 74 Kilogramm Freistil. Der ASV-Freistilspezialist Robert Schmitt zeigte gegen das Adelhausener Talent eine sehr gute Leistung und besiegte ihn mit 11:6 Punkten und 3:0 Rundengewinnen. "Robert hat mich voll und ganz überzeugt", lobte Reinshagen. Für eine Sensation sorgte Anis Gharbi und bescherte seinem Gegner Adrian Mazan wohl eine schlaflose Nacht. Der Adelhausener Ausnahmeringer konnte es nicht fassen, dass er gegen Gharbi in vier Runden unterlegen war. Für Mazan war es die erste Niederlage im Trikot des Tabellenführers. Keine leichte Aufgabe hatte Danny Hippchen gegen Denis Grether zu bewältigen. Der Adelhausener drückte von der ersten Sekunde an mächtig aufs Tempo. Hippchen ließ sich dadurch nicht beirren, blieb seinem Kampfstil treu und siegte mit 3:1 Rundengewinnen. "Danny hat eine tolle Moral bewiesen und sich für die Niederlage bei den deutschen Meisterschaften Anfang des Jahres revanchiert", freute sich der Trainer. Eine solide Leistung zeigte der ungarische Neuzugang Mihaly Szabo bei seinem 3:1-Erfolg. Die Gebrüder Bialek verloren ihre Kämpfe durch Schulterniederlage. Die erhofften Rundengewinne konnte der Hüttigweiler Nachwuchs nicht schaffen. Eine schwache Leistung wurde Robert Molnar bescheinigt. Gegen Simon Ketterer unterlag er, ohne selbst eine Wertung zu erzielen. In einem knappen Kampf unterlag Ismail Baygus gegen Alexander Heit. Für Kim Horras war der starke Zsolti Berki eine Nummer zu groß. "Die Teamleistung insgesamt macht Hoffnung gegen Hausen-Zell am kommenden Samstag (19.30 Uhr, Illtal-Halle, Anm. d. Red.)", sagt Reinshagen.