,,Alles, nur nicht 08/15“

„Es tut sich was in Göttelborn“ – unter diesem Motto lädt Bürgermeisterin Karin Lawall die Bürgerinnen und Bürger heute Abend um 19 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in die IKS-Halle ein. Was sie zu hören bekommen, kann sich offenbar sehen lassen.

"Bei der Erstellung des teilräumlichen Konzeptes im vergangenen Jahr haben wir die Bevölkerung gebeten, sich mit Ideen und Anregungen am Planungsprozess zu beteiligen", blickt Bürgermeisterin Karin Lawall auf die jüngste Entwicklung zurück, "inzwischen haben sich die Dinge weiterentwickelt. Es ist uns gelungen, Investoren für Göttelborn zu gewinnen."

Im Mittelpunkt dabei stehen natürlich der Konzertwald und die dort geplante neue Ortsmitte. Die alte Festhalle wird entkernt und umgebaut.

Heike Martini und Sandra Scholler wollen dort rund zwei Millionen Euro investieren. "Wir betreiben derzeit an drei Standorten in Merchweiler und Illingen ein Sanitätshaus, ein Wund-Kompetenz-Zentrum, einen ambulanten Pflegedienst sowie eine Tagespflege-Einrichtung. Bislang haben wir 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon fünf Auszubildende", erklärt die 50-jährige gelernte Krankenschwester Heike Martini.

Ihre 46-jährige Kollegin Sandra Scholler erläutert die Pläne: "Wir wollen nun am neuen Standort alles unter einem Dach vereinen und ausbauen. Wir planen, das Personal auf etwa 60 Mitarbeiter aufzustocken." Teil der Ausbaupläne ist eine Küche, die sowohl das Essen für die Tagespflege bereitet als auch in einer angeschlossenen Gastronomie für kleine Gaumenfreuden sorgen soll. Diese soll Platz finden in einem von der Landes-Entwicklungsgesellschaft geplanten Anbau, der darüber hinaus etwa ein Dutzend neue und barrierefreie Wohnungen beinhalten soll. "Wir stellen uns ein gemütliches kleines Weinlokal vor", verrät Heike Martini, "mit Tapas und ähnlichen Spezialitäten. Alles, nur nicht 08/15".

Den neuen Dorfplatz gestaltet die Gemeinde. Hierzu sind in den kommenden Jahren etwa 400 000 Euro vorgesehen, die zu zwei Dritteln aus Fördergeld abgedeckt werden.

Die Planungen liegen in den Händen der Landschaftsarchitekten Dutt & Kist. Zum Einkaufen für ihr Lokal müssen Heike Martini und Sandra Scholler sowie die anderen Göttelbornerinnen und Göttelborner ihren Ort künftig nicht mehr verlassen.

Die RAG Montan Immobilien erschließt am Ortsausgang Richtung Holz ein Grundstück und errichtet darauf einen Verbrauchermarkt mit etwa 800 Quadratmetern Verkaufsfläche und 90 Parkplätzen. "Wir investieren jetzt etwa eine Million Euro. Wir hätten gern größer ausgebaut, aber das ist mit dem bisherigen Flächennutzungsplan nicht möglich. Doch grundsätzlich ist der Standort ausbaubar", erklärt Michael Obst von der RAG, "wir verhandeln bereits mit zwei Bewerbern, die großes Interesse haben, hier einen Discounter zu eröffnen."

Die Verwaltung ist mit dieser doch etwas überraschenden Ansiedlung äußerst zufrieden. "Die Nahversorgung mit Dingen des täglichen Bedarfs war in Göttelborn nicht mehr gesichert", sagt Karin Lawall, "jetzt haben wir gleich zwei zukunftsträchtige Projekte, die auch neue Arbeitsplätze in der Gemeinde schaffen." Die Bebauungspläne und Aufstellungsbeschlüsse für beide Teilprojekte sind soweit erstellt und müssen am 17. Juni nur noch durch den Quierschieder Gemeinderat abgesegnet werden. Ende des Jahres könnte dann Baubeginn sein, sodass eine Eröffnung im Sommer des kommenden Jahres angestrebt wird.