1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Namborn

Wirtschaftsplan ist unter Dach und Fach

Wirtschaftsplan ist unter Dach und Fach

Einstimmig hat der Namborner Gemeinderat in seiner Jahresabschlusssitzung im Namborner Dorfgemeinschaftsraum den Wirtschaftsplan 2017 für das Namborner Abwasserwerk verabschiedet. Demnach ist der Vermögensplan jeweils in Einnahmen und Ausgaben mit 562 500 Euro ausgeglichen. Im Erfolgsplan sind es 1 292 500 Euro in den Erträgen und 1 335 000 Euro in den Aufwendungen. Die höheren Ausgaben hängen auch damit zusammen, dass ein Arbeiter eingestellt wird. Das Defizit von 42 500 Euro wird durch den Gewinnvortrag der Vorjahre in Höhe von 170 343 Euro abgedeckt. Der Gesamtbetrag der Kredite zur Finanzierung von Investitionen wurde auf 346 000 Euro festgesetzt.

234 000 Kubikmeter

2017 wird in Namborn mit einer Abwassermenge von 234 000 Kubikmetern und Schmutzwassergebühren in Höhe von 665 000 Euro kalkuliert. Die Niederschlagswassergebühren schlagen mit 268 000 Euro und die Gebühren für die Straßenflächen der Gemeinde mit 218 000 Euro zu Buche. "Der Entsorgungsverband Saar (EVS) will den einheitlichen Verbandsbeitrag in 2017 nicht anheben", erklärte Namborns Bürgermeister Theo Staub (SPD ). Nach der veranschlagten Abwassermenge muss die Gemeinde 724 100 Euro zahlen.

Im Vermögensplan 2017 des Abwasserwerkes sind für die Erneuerung der Kanäle in Namborn und Baltersweiler jeweils 100 000 Euro und für die Verlegung von Hausanschlüssen 30 000 Euro vorgesehen.