Fußball: Hirstein ist beim Hallenturnier auf Trainersuche

Fußball : Hirstein ist beim Hallenturnier auf Trainersuche

Ab heute rollt der Ball beim Masters-Qualifikationsturnier des TuS Hirstein und des SV Furschweiler in der Liebenburghalle.

Wer wechselt kommende Saison wohin? Wer sucht eine neue Trainerstelle? Die Hallenturniere im Winter bieten im Fußball nicht nur „Budenzauber“, auch die Gerüchteküche brodelt bei ihnen regelmäßig.

Der TuS Hirstein hofft, beim heute beginnenden eigenen Masters-Qualifikationsturnier um den „Kreispokal der Unsere Volksbank St. Wendeler Land“ davon profitieren zu können. „Wir sind nämlich auf Trainersuche“, berichtet der Vorsitzende Christian Schwan. „Vielleicht bekommen wir ja beim Turnier den einen oder anderen Tipp.“

In der Winterpause hat beim Bezirksliga-Absteiger Mike Becker sein Amt aus beruflichen Gründen niedergelegt. Als Interimstrainer fungiert der bisherige Spieler Jannick Haupenthal, der den Club aber im Sommer wieder verlassen wird. Der 25-Jährige wechselt dann als Spieler zum ambitionierten Bezirksligisten SG Oberkirchen-Grügelborn.

Bisher blieb die Trainersuche in Hirstein erfolglos. „Oft sind Gespräche auch an unseren finanziellen Möglichkeiten gescheitert“, gibt Schwan zu. Denn sportlich steht der TuS eigentlich ganz gut da. Nach dem Bezirksliga-Abstieg und der Auflösung der Spielgemeinschaft mit dem Nachbarn SV Gehweiler vor dieser Runde (wir berichteten mehrfach) liegt der TuS in der Kreisliga A Nahe zur Winterpause auf Rang sechs. „Wir wollten vorne dabei sein – und das ist uns gelungen. Deshalb sind wir sehr zufrieden“, erklärt Schwan.

Allerdings ist der Abstand zur Spitze schon groß: Die SG Peterberg auf Relegationsplatz zwei hat acht Punkte mehr als Hirstein, Spitzenreiter TSV Sotzweiler-Bergweiler sogar elf Zähler. Allerdings hat der TuS auch noch eine Partie weniger absolviert als alle anderen Teams aus dem oberen Drittel.

Aber zurück zum Masters-Qualifikationsturnier, das der TuS zusammen mit dem SV Furschweiler in der Namborner Liebenburghalle veranstaltet: Heute und am Sonntag kämpfen dort 14 Teams um den Sieg. Favoriten sind Verbandsligist SG Bostalsee sowie die Landesligisten VfL Primstal II und der TuS Nohfelden. Als Titelverteidiger geht Nohfelden ins Rennen. Das Team des Trainer-Duos Sascha Freytag und Fabian Scholler besiegte im vergangenen Jahr im Endspiel die SG St. Wendel mit 5:3. Primstal II wurde nach einem 2:1 gegen Bostalsee Dritter.

Am Samstag dürfen in der Liebenburghalle die älteren Semester aufs Feld. Dann findet von 13 bis 19 Uhr ein AH-Turnier mit zehn Mannschaften statt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung