1. Saarland
  2. St. Wendel

Geld für Hallen, Schulen und die Alm

Geld für Hallen, Schulen und die Alm

Sitzerath. Auch die Gemeinde Nonnweiler hat ihr Konjunkturpaket geschnürt. Bei Enthaltung der SPD stimmte der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung in der Benkelberghalle in Sitzerath Investitionen von insgesamt 1,05 Millionen Euro zu. Davon sind 791 250 Euro Zuschüsse. 263 750 Euro muss die Gemeinde tragen

Sitzerath. Auch die Gemeinde Nonnweiler hat ihr Konjunkturpaket geschnürt. Bei Enthaltung der SPD stimmte der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung in der Benkelberghalle in Sitzerath Investitionen von insgesamt 1,05 Millionen Euro zu. Davon sind 791 250 Euro Zuschüsse. 263 750 Euro muss die Gemeinde tragen. Größte Maßnahmen sind die Rathaussanierung (Vollwärmeschutz, neue Fenster und Fensterbänke für 210 000 Euro), die Grundschule Nonnweiler (Erneuerung der kompletten Toilettenanlage und Sanierung für 230 000 Euro) und die Sanierung Berggaststätte "Alm" auf dem Peterberg für 250 000 Euro.An diesem Projekt schieden sich die politischen Geister. Dass das Gebäude sanierungsbedürftig ist, das sahen im Rat alle drei Fraktionen so. Die SPD hätte das Geld aber gern an anderer Stelle ausgegeben. So nannte ihr Fraktionsvorsitzender Kurt Rech das Bürgerhaus in Braunshausen, die Hunnenringhalle und das Feuerwehrgerätehaus in Kastel.Alle Maßnahmen, die ins Konjunkturprogramm aufgenommen sind, müssen bis 2011 abgerechnet sein, sah Bürgermeister Hans-Uwe Schneider keine Chance für das Kasteler Projekt. Zum einen gehöre das Gebäude, an das Feuerwehrgerätehaus angebaut ist, der Gemeinde noch gar nicht. Zum anderen habe der Denkmalschutz dort ein Wörtchen mitzureden. "Kaufen und abreißen", wie es Brigitte Heck (FWG) vorgeschlagen hat, verstoße gegen das Gesetz. Dafür wandere der Bürgermeister in den Knast. "So einfach werdet Ihr den Bürgermeister nicht los", sagte Schneider augenzwinkernd Richtung SPD. Unter diesen Bedingungen könne der Umbau des Feuerwehrgerätehauses nicht bis 2011 abgerechnet werden. Die Alm habe sich in den vergangenen Jahren zum Besuchermagnet entwickelt, sprach sich Rainer Peter, CDU-Fraktionschef, dafür aus, das Konjunkturpaket so zu beschließen, wie es die Verwaltung vorgeschlagen habe. Auch in Hinblick auf den Ferienpark am Bostalsee sei es wichtig, die touristische Infrastruktur am Peterberg weiter auszubauen. Weitere Maßnahmen im Rahmen des Konjunkturprogrammes: Kurhalle Nonnweiler (Vollwärmeschutz, Dach, 125 000 Euro), Bürgerhaus Bierfeld (Vollwärmeschutz, Dach, 80 000 Euro), Feuerwehrgerätehaus Schwarzenbach (Vollwärmeschutz, Dach, 80 000 Euro), Kleine Turnhalle Primstal (Vollwärmeschutz, 60 000 Euro), Freiwillige Ganztagsschule Nonnweiler (Trennwände, 20 000 Euro).