1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Oberthal

Neuer Platz wird Oberthals Pforte

Neuer Platz wird Oberthals Pforte

Oberthal. Ende Oktober vergangenen Jahres hat der Oberthaler Gemeinderat die Planentwürfe für den neuen Platz in der Dorfmitte angenommen. Seit Anfang April rattern nun die Baumaschinen und setzen die Pläne um. An der Stelle, an der das ehemalige Café Mörsdorf stand, wird ein ovaler Platz gebaut. Auf 305 000 Euro waren die Gesamtkosten berechnet worden

Oberthal. Ende Oktober vergangenen Jahres hat der Oberthaler Gemeinderat die Planentwürfe für den neuen Platz in der Dorfmitte angenommen. Seit Anfang April rattern nun die Baumaschinen und setzen die Pläne um. An der Stelle, an der das ehemalige Café Mörsdorf stand, wird ein ovaler Platz gebaut. Auf 305 000 Euro waren die Gesamtkosten berechnet worden. "Damit werden wir nicht auskommen", erklärt Bürgermeister Stephan Rausch im Gespräch mit der SZ. Rund 360 000 Euro wird der neue Eingang der Oberthaler Ortsmitte kosten, sagt der Verwaltungschef. Zwei Gründe nennt er für die Verteuerung. In der ersten Berechnung fehlten die Straßenlaternen, rund 22 000 Euro werden die kosten. Und das Oval des Platzes wird nicht wie vorgesehen eine so genannte wassergebundene Decke erhalten, sondern mit Betonsteinen gepflastert. Der Platz soll nicht nur Treffpunkt für Jung und Alt werden, sondern auch für Veranstaltungen in der Ortsmitte genutzt werden. Dafür ist nach Ansicht Rauschs eine Sanddecke ungeeignet. Noch einen Vorteil habe das Pflaster, es lasse sich viel besser reinigen. Der ovale Platz wird mit Sitzmauern möbliert, erhält einen kleinen Wasserlauf und zudem eine Halterung und die notwendigen Anschlüsse, so dass der Mai- und der Weihnachtsbaum fest verankert werden können. Das Regenwasser wird aufgefangen und in den Imweilerbach eingeleitet, der in der Ortsmitte verrohrt ist. Wegfallen wird, er ist auch schon abgerissen, der Brunnen, der bisher an der Mauer Richtung Hauptstraße ein Schattendasein gefristet habe. Der Teil der Poststraße, der parallel zur Römerstraße verläuft, wird zurückgebaut und zur reinen Anliegerstraße. Im Zuge der Baumaßnahmen werden auch vier weitere Parkplätze gebaut. Von der Gesamtsumme entfallen 213 000 Euro auf die reine Platzgestaltung, der Rest fließt in den Rückbau der Straßen und die Planungskosten. Zwei Drittel der Kosten trägt das Land aus Mitteln der Städtebauförderung. Der Verwaltungschef geht davon aus, dass der Verkehr trotz der Baumaßnahme ohne größere Beeinträchtigungen weiterlaufen kann. Auch der Töpfermarkt am 1. und 2. Mai werde nicht unter dem Projekt leiden. Drei Monate Bauzeit sind für die Maßnahme vorgesehen. Anfang Juli, damit rechnet der Bürgermeister, könne der Platz fertig sein. Was dem neuen Oberthaler Platz noch fehlt, ist ein Name. Alle Oberthaler seien aufgefordert, bei der Namensgebung zu helfen. Vorschläge werden im Rathaus gerne entgegengenommen, freut sich Rausch auf rege Beteiligung.