1. Saarland
  2. St. Wendel

1141 Stunden im Dienst für die Allgemeinheit

1141 Stunden im Dienst für die Allgemeinheit

Reitscheid. "So ein Jahr wie 2008 habe ich hier in Reitscheid noch nicht erlebt." Mit diesen Worten eröffnete Löschbezirksführer Konrad Wohlgemuth die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr des Löschbezirks Reitscheid im Feuerwehrgerätehaus, zu der fast alle aktiven Kameraden, die Altersabteilung und Vertreter der Jugendwehr erschienen waren

Reitscheid. "So ein Jahr wie 2008 habe ich hier in Reitscheid noch nicht erlebt." Mit diesen Worten eröffnete Löschbezirksführer Konrad Wohlgemuth die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr des Löschbezirks Reitscheid im Feuerwehrgerätehaus, zu der fast alle aktiven Kameraden, die Altersabteilung und Vertreter der Jugendwehr erschienen waren. Ende 2008 zählte die Wehr 29 Aktive, elf Jugendfeuerwehrleute, 16 Kameraden der Altersabteilung und 21 Gönner. "Rechnet man alle ehrenamtlich abgeleisteten Stunden für Einsätze und Übungen zusammen, so kommen wir auf 1141 Stunden", sagte Löschbezirksführer Konrad Wohlgemuth. Er erinnerte an zwei Einsätze. Zum einen war bei einem älteren Reitscheider Bürger der Keller vollgelaufen, der ausgepumpt werden musste. Zum anderen war während einer Rallye am 1. März ein riesiger Lindenbaum quer auf die Straße gefallen, der schnellstmöglich zersägt und entfernt werden musste. Neben der Beseitigung einer Ölspur Anfang März bekämpften die Reitscheider Wehrleute gemeinsam mit dem Löschbezirk Grügelborn Ende Mai Schlammmassen, wobei zum letzten Mal das alte Löschfahrzeug im Einsatz war. Die Wehrführung holte an diesem Tag das neue Löschfahrzeug aus Chemnitz ab. Wohlgemuth erinnerte auch daran, dass bei einem Brandeinsatz im Juli in Freisen beinahe ein Feuerwehrkamerad ums Leben gekommen wäre. Voll Stolz berichtete er vom dritten Platz beim Leistungsmarsch in Primstal, an dem die Reitscheider als einzige Wehr der Gemeinde Freisen teilnahm. Über 200 Stunden hatten Jürgen Hasenfratz, Marco Kaub, Florian Dausend, Konrad Wohlgemuth, Philipp Wagner, Sascha Fröhlig und Uwe Schinhofen dafür trainiert. Es wurde das Silberne Leistungsabzeichen erreicht, 2009 soll die Goldene Leistungsspange folgen. Nachdem der bisherige Kassenwart Thomas Haab in seinem Amt bestätigt und Natalia Schinhofen zur neuen Schriftführerin gewählt wurde, bedankte sich Löschbezirksführer Wohlgemuth beim früheren Gemeindewehrführer Thorsten Dausend für seine in den vergangenen sechs Jahren geleistete Arbeit. Auch die Jugendwehr Reitscheid präsentierte auf der Versammlung ihren Jahresbericht. Sie besteht zurzeit aus elf Jugendlichen. Maurice Bier wurde zum neuen Jugendsprecher gewählt. Die Jugendlichen nahmen auch an der Picobello-Aktion teil und am Leistungsmarsch in Primstal. Auch müsse man sich in Reitscheid keine Nachwuchssorgen machen, denn drei neue Mitglieder seien hinzugekommen, so der Löschbezirksführer in seinem Schlusswort. kp