1. Saarland

Schüler erliefen 10 116 Euro

Schüler erliefen 10 116 Euro

St. Wendel. Es ist Freitagmorgen in der Aula des Cusanus-Gymnasiums St. Wendel. Die Bigband Urknällchen eröffnet die Feier zur Übergabe der Spendenschecks vom Spendenlauf mit einem Lied. Die Arbeitsgemeinschaft Misheni Moyo veranstaltete im Schuljahr 2011/2012, am Cusanus-Gymnasium zum ersten Mal einen solchen Lauf

St. Wendel. Es ist Freitagmorgen in der Aula des Cusanus-Gymnasiums St. Wendel. Die Bigband Urknällchen eröffnet die Feier zur Übergabe der Spendenschecks vom Spendenlauf mit einem Lied. Die Arbeitsgemeinschaft Misheni Moyo veranstaltete im Schuljahr 2011/2012, am Cusanus-Gymnasium zum ersten Mal einen solchen Lauf. Bei diesem wurde ein so hoher Geldbetrag erlaufen, dass es sich die Schule nicht nehmen ließ, eine offizielle Übergabe zuorganisieren. An dem Spendenlauf im Sommer nahmen fast alle Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums teil und auch die Lehrer waren mit von der Partie. Auf der Tartanbahn des Sportzentrums in St. Wendel liefen die Teilnehmer unter dem Motto "Kinder laufen für Kinder" Runde um Runde. Pro gelaufene Bahn erhielten die Läufer einen, mit dem Spender abgesprochenen, Geldbetrag. Spenden konnte jeder, der wollte, ob Eltern, Oma, Opa oder Nachbarn. Der 17-jährige Sebastian Roman aus St. Wendel berichtet über eine klasse Atmosphäre und eine gute Organisation. Zur Überraschung aller, kam dann die unglaubliche Summe von 10 116 Euro zusammen. Das Geld kommt der Kinderkrebsklinik und dem Ronald-McDonald-Haus in Homburg zugute. Das Misheni Moyo Mitglied, Isabel Jung, 15, aus St. Wendel, erzählt, dass man nicht immer nur in das Ausland spenden wollte, sondern, dass es auch in Deutschland genug leidende Kinder gibt. So suchte die Gruppe dann nach Organisationen und entschied sich für die beiden heimatnahen Institutionen. Die Veranstaltung begann, nach dem Eröffnungslied, mit einem kurzen Grußwort des Schulleiters, Peter Reichert, und des Landrats Udo Recktenwald. Danach leitete der betreuende Lehrer von Misheni Moyo, Michael Uhl seine Rede mit den Worten "Machen wir´s kurz" ein und beschrieb das Treiben beim Spendenlauf mit den treffenden Worten "Es wurde gerannt, gespurtet, der ein oder andere ist auch gegangen und geschwitzt". Anschließend hielten der Direktor der Klinik, Professor Norbert Graf und Hausleiterin Silke Röser eine kleine Dankesrede und stellten ihre Organisation kurz vor. Dann kam der große Augenblick und die beiden nahmen die Schecks von jeweils 5058 Euro entgegen. Die Feier endete mit der Ehrung derjenigen, die am meisten gespendet hatten und die meisten Runden gelaufen sind. Die Klasse sechs c bekam mit 1466 Euro den höchsten Betrag unter den Klassen zusammen. Als der letzte Applaus verstummte, wurden die Schüler in die Ferien entlassen. awü