1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Wallerfangen

Leinwandhelden setzen sich wieder in Szene

Leinwandhelden setzen sich wieder in Szene

Wadern. "Die Wiedereröffnung des Waderner Kinos liegt im Wesentlichen an den engagierten Bürgern, die sich nach der Schließung Gedanken gemacht haben", sagte der Waderner Bürgermeister Fredi Dewald bei der offiziellen Eröffnung am vergangenen Samstag. Diese Arbeit verdiene Respekt, und er zeigte sich sicher, dass das Angebot stimmen und von den Bürgern angenommen werde

Wadern. "Die Wiedereröffnung des Waderner Kinos liegt im Wesentlichen an den engagierten Bürgern, die sich nach der Schließung Gedanken gemacht haben", sagte der Waderner Bürgermeister Fredi Dewald bei der offiziellen Eröffnung am vergangenen Samstag. Diese Arbeit verdiene Respekt, und er zeigte sich sicher, dass das Angebot stimmen und von den Bürgern angenommen werde.

Zu der offiziellen Eröffnung waren Mitglieder der "Filmfreunde der Lichtspiele Wadern" und Sponsoren gekommen. Die Band "Cloverleaf" begleitete den Abend mit bekannten Filmmelodien, und zum Abschluss wurde der Film "Ziemlich beste Freunde" gezeigt.

"Das Ziel ist es, nicht nur Arbeit, sondern auch viel Freude zu haben", sagte Hanns Peter Ebert, der Vorsitzende des Vereins der Filmfreunde. Arbeit gab es genügend, seit das Kino im vergangenen Juli aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen werden musste. Am 29. Mai gründete sich der Verein und war mit anfangs 22 und nunmehr 81 Mitgliedern aktiv, um das Kino weiter betreiben zu können. "Wir sind schon relativ weit gekommen", erläuterte Ebert. Der Kinosaal ist gleich geblieben und wurde grundgereinigt, Treppe und Kassenbereich wurden erneuert. Damit ist die Arbeit der Lichtspielfreunde aber noch nicht zu Ende. Ein Top-Thema seien nun die sanitären Anlagen, und nächstes Jahr soll der Boden erneuert werden.

Besondere Ehre für Knut Bohr

Ebert dankte für allen Helfern in und außerhalb des Vereins. Eine besondere Ehrung kam Knut Bohr zu, dem Ebert den "Knut" in Form eines Oscars verlieh. Er sei derjenige gewesen, der am meisten Zeit mit dem Projekt verbracht habe und bei allen Fragen immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden habe, begründete Ebert.

Ende September war das nötige Geld beisammen, um einen neuen Projektor, der BluRays und DVDs abspielen kann, anzuschaffen. Ein klassisches Programm mit Blockbustern wird nicht zu sehen sein, das sei einfach nicht zu stemmen. Das Programm werde filmkulturell anspruchsvolle Angebote beinhalten. Aktuelle und klassische Filme sollen gezeigt werden, wenn sie auf Blu-Ray erhältlich sind und das Kino die Vorfürrechte erhält. Ergänzt wird das Programm durch verschiedene Sonderaufführungen im Rahmen von "Kreis-Kinder-Kino", "Der besondere Film", "Kirche im Kino" und "Kulinarik im Kino" in Zusammenarbeit mit dem Restaurant "Zum Kurfürsten". Das Kino wird freitags, samstags und sonntags geöffnet sein, bei ergänzenden Sonderprogrammen zusätzlich an einem vierten Tag.

"Wir suchen die Zusammenarbeit mit allen, die Kultur betreiben wollen", sagte Ebert. Geplant sei, den Kinosaal auch für Konzerte, Kabarette, Lesungen und andere kulturelle Veranstaltungen zu öffnen. Vorstellbar sei auch, dass Musiker live zu einem Stummfilm spielen, verriet Ebert.

Am Sonntag fanden die ersten öffentlichen Filmvorführungen statt. Im Rahmen des Kinderkinos zeigten die Lichtspielfreunde nachmittags "Sammys Abenteuer - die Suche nach der geheimen Passage". Bei der abendlichen Vorstellung von "Ziemlich beste Freunde" war das Kino beinahe voll besetzt. Über 100 Besucher waren gekommen, um an der Wiedereröffnung teilzunehmen, und nach dem Film gab es kräftigen Applaus.

Auf einen blick

Das Kino-Programm in Wadern: Mittwoch, 5. Dezember, 15.30 Uhr: Kreis-Kinder-Kino: "Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel". rfe