Verletzter Unfallfahrer flüchtet in Saarlouis zu Fuß

Crash in Saarlouis : Verletzter Fahrer flüchtet zu Fuß - und stellt sich einen Tag später

Wo ist der Unfallverursacher? Diese Frage musste sich die Polizei direkt nach einem schweren Crash in Saarlouis stellen.

Gegen 12.30 Uhr am Donnerstag krachte es heftig in der Walter-Bloch-Straße (B 405) in Saarlouis. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Peugeot die Walter-Bloch-Straße aus Richtung Zeughausstraße.

In einer Kurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet in den Gegenverkehr und kollidierte dort zunächst mit dem Ford eines 22-Jährigen aus Überherrn. Dann stieß er frontal mit einem weiteren Fahrzeug zusammen. Die 52-Jährige am Steuer dieses Wagens wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Saarlouis befreit werden.

Die beiden Opfer mussten aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden. Es liegen keine lebensgefährlichen Verletzungen vor.

Der Unfallverursacher konnte selbstständig den komplett demolierten Peugeot verlassen und flüchtet zu Fuß von der Unfallörtlichkeit. Nach Feststellungen der Polizei vor Ort dürfte er auch verletzt sein. Zeugen beschreiben den Mann, der „blutverschmiert“ gewesen sei wie folgt: dunkelblondes Haar, schlank, zirka 180 cm groß, bekleidet mit einem grauen T-Shirt.

Ein Großaufgebot der Polizei fahndete in einem angrenzenden Blumenhandel und dem Umfeld des Unfallorts nach dem Flüchtigen, hatte ihn aber bis zum Abend gegen 19 Uhr noch nicht aufgespürt.

Auch am Freitagvormittag hatte die Fahndung noch keinen Erfolg gebracht, teilte die Polizei auf Anfrage mit.

Wie die Polizei in Saarlouis am späten Freitagnachmittag mitteilte, hat sich der Unfallfahrer gestellt. Es handelte sich um einen 26-jährigen Mann aus Wadern. Auch er wurde durch den Unfall verletzt. Sein Führerschein wurde im Rahmen des gegen ihn laufenden Ermittlungsverfahrens wegen Verdacht der Verkehrsunfallflucht sichergestellt.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang oder dem geflüchteten Fahrer machen können, werden gebeten sich mit der Polizei in Saarlouis, Tel. (0 68 31) 90 10, in Verbindung zu setzen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung