1. Saarland
  2. Saarlouis

Schnee und Glätte im Kreis Saarlouis, keine Unfälle, aber KVS meldet

Winter im Kreis Saarlouis : Schnee und Glätte sorgen für verspätete Busse

In einer winterlich-weißen Pracht zeigte sich am Donnerstagmorgen unter anderem der Wallerfanger Gau. Dies sorgte bei den Kreisverkehrsbetrieben Saarlouis für Einschränkungen, Unfälle meldete die Polizei keine.

Zugeschneite Autos, eine geschlossene Schneedecke auf den Straßen und die ein oder andere glatte Stelle auf dem Weg: So sah es am Donnerstagmorgen vor allem in St. Barbara und den anderen Ortsteilen des Wallerfanger Gaus aus.

Dort haben besonders die Busse der Kreisverkehrsbetriebe Saarlouis (KVS) zu kämpfen, wie das Unternehmen am Morgen auf SZ-Anfrage mitteilte: Behinderungen gebe es auf dem Weg nach Oberesch. „Busse, die aus Rehlingen kommen, fahren nach Siersburg, drehen dort aber wieder“, teilte ein Sprecher mit. Haltestellen in Oberesch, Biringen oder Gerlfangen können zurzeit nicht angefahren werden. Die Räumungsarbeiten dauern voraussichtlich noch bis zum Mittag an, heißt es. „Die Strecke auf dem Wallerfanger Gau ist seit 11 wieder befahrbar.“ Auch im Bereich Limbach und Gresaubach fahren die Busse wieder.

Zudem musste die Strecke zwischen Reisbach und Falscheid bis 10.15 Uhr gesperrt werden. Seitdem fahren die Busse wieder, es kann aber teilweise zu Verspätungen von 20 bis 25 Minuten kommen, heißt es vonseiten der KVS. Im innerstädtischen Bereich gebe es keine Behinderungen.

Abseits dessen war es am Donnerstagmorgen ruhig, wie die Polizei in Lebach und Saarlouis mitteilte: Unfälle habe es keine gegeben.

Die Saarbahnlinie S1 sei von dem Schneetreiben nicht betroffen, so die Saarbahn GmbH. Es könne laut Unternehmen aber auch hier zu Verspätungen kommen.