1. Saarland
  2. Saarlouis

Corona-Fälle im Kreis Saarlouis: Eine Schule und zwei Kitas betroffen

Corona-Pandemie im Landkreis Saarlouis : 7-Tage-Inzidenzwert sinkt im Kreis Saarlouis am Donnerstag auf 188,35

54 neue Corona-Fälle hat der Landkreis Saarlouis am Donnerstag gemeldet. Damit steigt die Zahl der bislang registrierten Fälle auf 4814, die der aktiven Corona-Infektionen liegt bei 552.

An oder mit Corona gestorben sind 86 – einer mehr als Mittwoch. Festgestellt wurde der Todesfall in Schwalbach, wo die Anzahl der
Gestorbenen von zwölf auf 13 gestiegen ist.  Als genesen gelten 4176. Und damit 81 mehr als noch am Vortag (4095).

Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Gesundheitsamt nach aktuellem Stand bei 188,35. Im Vergleich zum Vortag sank sie damit deutlich: Am Mittwoch lag sie noch bei einem Wert von 201,73. Die meisten Fälle gibt es weiterhin in Rehlingen-Siersburg (121), gefolgt von Dillingen (65), Saarlouis (61) und Ensdorf (49). Am wenigsten betroffen sind Überherrn und Saarwellingen mit  16 und 18 registrierten Infektionen. Bous (20) und
Wallerfangen (21) folgen knapp dahinter.

Das Gesundheitsamt Saarlouis meldete auch drei neue
Corona-Fälle an zwei Kitas und an einer Schule im Landkreis: Zu je
einem positiven Befund kam es in der
Kita St. Michael Körprich (17 Personen mussten in Quarantäne), an der Caritas-Kita St. Nikolaus in Lebach  (Kontakpersonen werden derzeit noch ermittelt) und an der Nikolaus-Groß-Schule in Lebach. Laut Gesundheitsamt wurden hier keine Kontaktpersonen ermittelt, weshalb auch keine weiteren Personen in Quarantäne geschickt wurden.