1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Skurril und auffallend: Aktion zum Wahlrecht

Skurril und auffallend: Aktion zum Wahlrecht

Initiiert von der IG Metall Völklingen und deren Ortsjugendausschuss informierte ein Flashmob zum Thema Demokratie.

Jeder, der jetzt eine Zahnbürste mit der Aufschrift "Wählen ist wie Zähne putzen! Wenn man's nicht macht, wird's braun" zu Hause liegen hat, war wahrscheinlich am Dienstag in der Saarlouiser Innenstadt. In der Französischen Straße nämlich, bei einer Aktion gegen Rassismus (wir berichteten). Initiiert von der IG Metall Völklingen und deren Ortsjugendausschuss leiteten Daniel Spengler, Timo Ahr, Joshua Dirks und Kai Sarg ab 10 Uhr morgens das Projekt. Dazu verteilten sie bei dröhnender Reggae-Musik zahlreiche Flyer, besagte Zahnbürsten und Luftballons. Alles mit dem Ziel, Passanten über Rassismus zu informieren und Vorurteile durch klare Fakten aus der Welt zu schaffen.

Plakate mit den Aufschriften "Rassismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen", "Solidarität gegen Ausgrenzung" und "Respekt" sollten darauf aufmerksam machen, dass alle Nationen denselben Respekt verdienen.

"Die IG Metall beschäftigt allein in ihren großen Betrieben im Saarland Menschen aus über 50 Nationen und Kulturen. Wir werden zusammen ausgebildet und arbeiten dort alle Kopf an Kopf", berichtete Ahr. Für ihn ist es keine Frage: "Alle Menschen sind gleich, und man darf einfach keine Unterschiede machen."

Zweites Ziel der bunten Aktion: Den Passanten ans Herz legen, wie wichtig es ist, von seinem Wahlrecht Gebrauch zu machen. "Gerade wegen der bevorstehenden Landtagswahl schlagen wir mit unserer Aktion zwei Fliegen mit einer Klappe", schildert Spengler. "Wir müssen die Leute dazu aufrufen, zur Wahl zu gehen, damit keine Rechtsextremisten ins Parlament kommen."

Dirks war mit dem Zuspruch in der Französischen Straße zufrieden: "Es war ein voller Erfolg. Wir haben viel Zuspruch bekommen, egal ob von Jung oder Alt."