1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Großes Gospelprojekt im Theater am Ring

Großes Gospelprojekt im Theater am Ring

Auftritt steht unter dem Motto „In einer Welt voller schlechter Nachrichten gibt es noch gute Nachrichten ... Hoffnung, Liebe“.

Längst hat sich der Hülzweiler Musiker Kevin Naßhan weit über die Grenzen von Saarlouis einen Namen gemacht. Ob kürzlich als Dirigent des Jugend-Projektorchesters seines Heimatvereins MV Hülzweiler oder als Begründer und Schlagzeuger des Silent Explosion Orchestra (SEO), das seit vier Jahren immer wieder für Konzerthöhepunkte im ganzen Saarland sorgt - der studierte Musiker macht sich immer wieder auf den Weg, um ganz besondere musikalische Momente in die Konzertsäle zu zaubern.

Die Ideen, erzählt er, kommen ihm dabei meist beim Genuss von Musik. So hatte er 2014 in New York die Gelegenheit, eine originale Gospelmesse zu besuchen. "Schließlich entwickelte ich die Idee, diese Musik in einem Konzertprojekt mit meiner Bigband umzusetzen. Es handelt sich, genau wie die Bigband-Musik, um amerikanische Musiktradition und hat somit die gleichen Wurzeln", erzählt er. "Bei unserem Konzert werden wir aber kein rein traditionelles Gospelprogramm spielen, sondern die komplette Entwicklung dieses Genres abbilden. Angefangen von traditionellen Gospelsongs und Spirituals, über moderne christliche Popmusik bis hin zu verwandten Stilen wie Soul und Funk wird den Zuhörer ein abwechslungsreiches Programm erwarten", sagt er.

Das ist, wie er verspricht, mit einigen musikalischen Überraschungen gespickt, viele sehr spannende Arrangements, die eigens für das Konzert angefertigt wurden, werden für einen besonderen Hörgenuss sorgen. "Aber keine Sorge, auch die Klassiker wie etwa ‚Amazing Grace' werden natürlich nicht fehlen."

Auf der Bühne im Theater am Ring steht am Freitag, 21. April, um 20 Uhr sein 17 Mann starkes Orchester, allesamt junge Profimusiker, die sich dem Big Band Sound verschrieben haben. "Mir war es für das Konzert sehr wichtig, zu unseren Sängern auch Gospelsänger zu gewinnen, die aus Amerika stammen und die Gospelmusik quasi in die Wiege gelegt bekommen haben", sagt Naßhan.

Deborah Woodson wurde in Georgia, USA, geboren und sang schon mit zwei Jahren im Gospelchor der Baptistenkirche. Viele Jahre hat sie am Broadway gespielt, lebt mittlerweile in Köln. Ihren stimmlichen Gegenpart wird Kirk Smith aus Chicago geben. Smith lebt heute in Berlin und ist Besuchern der Classic Nights kein Unbekannter mehr.

"Die Gospelmusik lebt aber auch vom mehrstimmigen Gesang. Daher werden neben Deborah und Kirk Svenja Hinzmann und Martin Herrmann sowie weitere Backgroundsänger, Maritta Meyer und Jessica Schöfer dabei sein", erklärt Naßhan.

Derzeit laufen die Proben, einen Tag vor dem Konzert findet die Generalprobe statt. Und am Freitag, 21. April, werden die Musiker und Sänger unter dem Motto "In einer Welt voller schlechter Nachrichten gibt es noch gute Nachrichten ... Hoffnung, Liebe", antreten und einen tollen Abend bereiten.

Zum Thema:

Das Konzert "The Gospelproject -Silent Explosion Orchestra feat. Deborah Woodson & Kirk Smith" findet am Freitag, 21. April, um 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) im Theater am Ring in Saarlouis statt. Karten gibt es bei allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen und unter der Hotline (0 68 31) 1 68 90 00 sowie unter www.ticket-regional.de . Weitere Informationen unter www.silentexplosionorchestra.de .