Wassergymnastik liegt auf Eis

Dass das Lehrschwimmbecken nach der Renovierung nur von Schülern genutzt werden darf, ruft Empörung bei den Mitgliedern des Kneipp-Vereins hervor. Bisher gab es keine zufriedenstellende Erklärung.

Die Schüler der beiden Förderschulen und der Nikolaus-Groß-Schule in Lebach sind glücklich. Nachdem seit Januar das Lehrschwimmbecken aus technischen Gründen geschlossen war, kam im Juni die erfreuliche Botschaft aus dem Kultusministerium, dass das Becken wieder genutzt werden darf (wir berichteten).

Allerdings: Für den Kneipp-Verein Lebach und auch den Blindenverein hieß es, vorerst bleibe das Bad für sie geschlossen. Gründe wurden keine angegeben. Das verstehen weder die Mitglieder des Kneipp-Vereins noch der Vorstand. Vor allem, weil das Ministerium keine klare Ansage machte, ob - und wenn ja - wann das Becken wieder benutzt werden darf. Durch die Unsicherheit kann der Kneipp-Verein nicht planen und musste schon etliche Austritte hinnehmen. "Das verstehe ich", sagt Friedel Scherer, der Vorsitzende des Kneipp-Vereins Lebach . "Die Leute wollen Aquajogging machen, was sie im Moment nicht können. Und dann suchen sie sich einen anderen Verein oder ein anderes Angebot."

Scherer möchte Planungssicherheit und eine ehrliche Antwort aus dem Ministerium und keine Hinhaltetaktik. "Ich möchte es verstehen, warum nur die Schüler rein dürfen, und ich möchte eine Antwort auf meinen Brief. Warum redet man nicht mit mir?", wirft Scherer dem Ministerium vor, nicht mit offenen Karten zu spielen.

Auch mehrere Leserreporter aus Lebach , die nicht genannt werden möchten, haben sich an die SZ gewandt. Sie seien geduldig und hätten lange gewartet. "Aber", sagt eine Leserin, "ich will endlich wieder meine Wassergymnastik machen".

Auf Nachfrage beim Kultusministerium gab es diesbezüglich keine neuen Erkenntnisse. Jürgen Renner, Pressesprecher: "Es gibt keinen neuen Erkenntnisstand."

Und warum dürfen dann nur die Schüler der drei Schulen rein? "Das hängt mit den sanitären Anlagen (also mit den Duschen, Anm. der Redaktion) zusammen. Weil nicht alle Duschen benutzt werden können." Man müsse die Sanierungsarbeiten in den Ferien abwarten.

Renner:"Ich kann keine Aussagen dazu machen."

Wenn Sie auch Interessantes zu erzählen haben, hinterlassen Sie eine Sprachnachricht unter der Telefonnummer (06 81) 5 95 98 00 oder schicken Sie eine E-Mail an leser-reporter@sol.de oder nutzen Sie unser Onlineformular unter www.saarbruecker- zeitung.de/leserreporter