Das Feuer bei der Lebacher Tafel wurde von jemandem gelegt

Brand bei der Lebacher Tafel : Lebacher Tafel: Polizei geht von Brandstiftung aus

Nachdem es vor über einer Woche bei der Lebacher Tafel gebrannt hat (wir berichteten), hat das Landeskriminalamt die Räume nach der jüngsten Besichtigung wieder freigegeben. Das bedeutet, dass seit Donnerstag die Verantwortlichen die Räume mit einem Brandsachverständigen betreten dürfen und sich ein Bild von den Schäden machen können.

Mit Hochdruck arbeiten alle daran, dass die Räume so schnell wie möglich wieder benutzt werden können. Der Geschäftsführer der Lebacher Tafel, Hermann-Josef Niehren, kümmert sich um Helfer, Handwerker und Versicherungen. Nach Angaben des Pressesprechers des Landespolizeipräsidiums in Saarbrücken, Falk Hasenberg, sei ein externer Gutachter eingeschaltet worden, um einen technischen Schaden am Kühlauto als Brandursache auszuschließen. Mittlerweile stehe fest, dass der Brand definitiv von menschlicher Hand gelegt worden sei. Eine eigene Ermittlungsgruppe bestehend aus sechs Polizisten sei gebildet worden, um den oder die Täter zu fassen. Ob es schon erste Erkenntnisse gebe? Hasenberg: „Nein, wir sind noch am Anfang unserer Ermittlungsarbeit.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung