1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Bausteine für Freude und Integration

Bausteine für Freude und Integration

Große Freude bei Kindern und Erziehern der Caritas-Kita Lebach: Landrat Patrik Lauer hat drei Kisten mit Lego-Steinen übergeben. Diese stammen aus der „Aktion Zusammenspiel“, die Flüchtlingskinder unterstützen soll.

Ganz still war es gestern Vormittag im Gruppenraum zwei der Caritas-Kindertagesstätte St. Nikolaus in Lebach . "Sind das wirklich echte Kinder?", fragte Landrat Patrik Lauer , der sich zu den 15 Jungen und Mädchen auf den Boden gesellt hatte. Geduldig warteten die ab, bis Erzieherin Hanne Scholl alle Fragen des Landrats beantwortet hatte.

Doch als dieser dann endlich zu der großen Kiste hinter sich griff, tauten sie blitzschnell auf. Viele Päckchen mit bunten Legosteinen wurden in Windeseile auf dem großen Teppich verteilt, für jedes Kind war genügend Baumaterial da. Während sich die einen mit dem Betrachten der neuen Steine in vielen Farben begnügten, hatte die fünf Jahre alte Katharina aus den neuen Bausteinen schnell ein Häuschen zusammengebaut, das bei Patrik Lauer viel Beachtung fand.

"Das Geschenk freut uns natürlich sehr. Wann ist denn schon mal mitten im Jahr Weihnachten", erklärte Sylvia Leick, Leiterin der Einrichtung. Mit gleich drei Kisten, randvoll mit bunten Bausteinen, lag Lauer mit der Auswahl genau richtig. "Im Kindergarten wird viel mit Lego gespielt, da ist das eine wunderbare Ergänzung, die wir auch selbst immer wieder erweitern können", sagte Leick.

Ganz bewusst, erklärte Lauer, hatte er zusammen mit Ralf Weber, Leiter des Kreisjugendamtes, der die drei Kisten "an Land gezogen" hatte, die Einrichtung in Lebach ausgewählt. "Von den 110 Kindern im Kindergarten ist die Hälfte aus der Landesaufnahmestelle, auch 50 Prozent der Kinder im Hort kommen dort her", sagte er.

Im Rahmen eines Bundesprogrammes des Bundesfamilienministeriums wurden in der Woche des bürgerschaftlichen Engagements unter dem Motto "Aktion Zusammenspiel - Bündnisse für junge Flüchtlinge" deutschlandweit 200 Kreise und Kommunen ausgewählt, in deren Einrichtungen besonderes Augenmerk auf die Integration von Flüchtlingen gelegt wird. Nicht zuletzt, erklärte Hanne Scholl, lernen die Kinder mit den bunten Steinen viel mehr, als nur zu bauen. So werden die Steine in den Gruppen nach Farben sortiert verwahrt. "Um Sprachbarrieren abzubauen, arbeiten wir viel mit Bildern und Schautafeln, auch die Kinder lernen sehr gut und schnell voneinander", erklärt sie. Und beim gemeinsamen Legospiel gestern Vormittag waren sowieso alle integriert, die strahlenden Kinderaugen sagten in vielen Sprachen Danke.