1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Bous

„Die Leute sind verantwortungslos“

„Die Leute sind verantwortungslos“

Bei einer Umfrage der Saarbrücker Zeitung zur Sauberkeit auf den Bahnhöfen kritisieren viele Befragte die Zustände in Bous. Die meisten sehen die Verantwortung jedoch nicht bei der Deutschen Bahn, sondern im Verhalten Einzelner.

 ArnoldFournier
ArnoldFournier
 HeikoHollinger
HeikoHollinger
 AndreasPaulus
AndreasPaulus
 MohamedSharf
MohamedSharf
 SiegfriedZieja
SiegfriedZieja
 Marina Cerkasova
Marina Cerkasova

"Im Großen und Ganzen könnte es etwas besser sein", meint Arnold Fournier. Der 77-jährige Bouser fährt nur selten Bahn. Bis vor einigen Jahren sei es schlimmer gewesen, aber seit der Durchgang zu den Zügen erneuert wurde, habe es sich etwas gebessert.

"Manchmal ist es hier richtig sauber", meint Mohamed Sharf. Der Syrer lebt seit acht Monaten in Bous , fährt jeden Tag mit dem Zug zur Arbeit. Nach den Wochenenden lägen aber oft leere Flaschen rum, hat er festgestellt.

"Es variiert", ist auch die Beobachtung von Andreas Paulus aus Völklingen. Unter der Woche sei es relativ sauber, an den Wochenenden dreckig. Zudem fehle eine Toilette, kritisiert er. Aber in Völklingen sei es schlimmer, da lägen öfter Erbrochenes oder menschliche Notdurft im Fahrstuhl.

Marina Cerkasova, ebenfalls aus Völklingen, bestätigt, dass es dort am Bahnhof schlimmer aussieht. "Hier geht's", meint die Frau, die regelmäßig Richtung Saarbrücken oder Saarlouis Zug fährt. "Aber es liegt an den Leuten, nicht an der Bahn", ist sie überzeugt.

Dass regelmäßig gesäubert wird, bestätigt Kathrin Nalbach aus Bous . Zwar nicht jeden Tag, aber dafür reiche die Kapazität der Bahn wohl nicht. Die Referendarin fährt oft mit dem Zug nach Saarbrücken ans Gericht. "Früher war es noch schlimmer", so ihre Erfahrung. Aber auch sie beklagt proppenvolle Müllkörbe und "ab und zu extreme Gerüche" in der Unterführung.

"Die Bahn kann nichts dafür", sagt auch Elisabeth Loskyll aus Schwalbach. Wenn gereinigt werde, sei es den nächsten Tag schon wieder dreckig. Kot, Urin, Erbrochenes liegen oft rum. Die Leute, die hier sauber machen, "tun mir Leid", sagt die Frau, die täglich mit der Bahn zur Arbeit fährt.

"Die Leute sind verantwortungslos", sagt Dragan Raspudic aus Schwalbach. Der junge Mann fährt regelmäßig nach Merzig, dort sei es "viel sauberer". In Bous werde es "von Tag zu Tag schlimmer". Niemand halte sich ans Rauchverbot, jeder werfe seine Kippen achtlos weg.

Heiko Hollinger (Wadgassen) ist seit vielen Jahren zum ersten Mal wieder mit der Bahn gefahren. In Luisenthal sei es wie in "der tiefsten Bronx", hat er festgestellt. Das sei eine "absolute Katastrophe". Es gibt Schlimmeres als den Bahnhof Bous , den er nur von außen kennt. Das Gebäude sei "ziemlich verfallen, nicht repräsentativ", meint er.

Nur "ausnahmsweise, weil das Auto kaputt ist", fährt Siegfried Zieja (Merzig) mit dem Zug. "Hier ist alles tot, ziemlich runter gekommen", ist sein erster Eindruck vom Bouser Bahnhof, der aber "ansonsten normal" sei.

Die Graffiti-Malerei am Bahnhofsgebäude stört Josef Offholz. "Es ist hier dreckig wie 'ne Sau", findet er deftige Worte. Die Bahn säubert immer wieder, sieht der Schwalbacher ebenfalls nicht die Deutsche Bahn in der Verantwortung. Resigniert meint er nur: "Ich verstehe nicht, warum die Leute so viel Dreck machen."