| 20:34 Uhr

LSVS
Sanierungsberater Blank übernimmt beim Saar-Landessportverband

Beim LSVS hat jetzt Michael Blank als Sanierungsberater das Kommando übernommen.
Beim LSVS hat jetzt Michael Blank als Sanierungsberater das Kommando übernommen. FOTO: BeckerBredel
Saarbrücken. Beim krisengeschüttelten Landessportverband für das Saarland (LSVS) hat jetzt Michael Blank als Sanierungsberater das Kommando übernommen. Von dpa/lrs

Die Wahl habe das Präsidium des Verbandes am Montagabend getroffen, teilte eine Sprecherin des Innenministeriums in Saarbrücken mit. Der Jurist Blank folgt auf Rechtsanwalt Franz J. Abel, der in der vergangenen Woche bestellt worden, nach Kritik aber bereits wenige Tage später zurückgetreten war.


Der Konsolidierungsexperte Blank soll „notwendige Maßnahmen zur Sanierung“ des Verbandes umsetzen, bei dem ein Millionendefizit klafft. Die bisherigen Einsparbemühungen seien nicht ausreichend, die Liquidität des Verbandes sicherzustellen und das strukturelle Minus aufzufangen, hieß es vom Ministerium.

Der LSVS kämpft mit einer Finanzaffäre. Es sollen über einen längeren Zeitraum viel mehr Gelder ausgegeben worden sein als es Einnahmen gab. Das Ministerium, das die Rechtsaufsicht über den Landesportverband hat, geht nach derzeitiger Einschätzung von einem „jahresbezogenen strukturellen Defizit von zwei Millionen Euro“ aus. Zudem wurde bekannt, dass für Förderzusagen an Sportvereine für Bauprojekte in Höhe von insgesamt rund vier Millionen Euro wohl keine Rücklagen gebildet wurden.

Der Berater solle nun genau prüfen, wie hoch die zugesagten Zuschüsse tatsächlich seien - und wie deren Auszahlung sichergestellt werden könne, sagte der Leiter der Sportabteilung im Ministerium, Stefan Rabel. „Das wird keine leichte Aufgabe.“

Die Staatsanwaltschaft ermittelt in der Affäre mittlerweile gegen alle Präsidiumsmitglieder, darunter gegen den Verbandspräsidenten Klaus Meiser wegen des Verdachts der Untreue und Vorteilsgewährung.



Wegen des Finanzskandals hat der Fraktionschef der Linke im Saarland, Oskar Lafontaine, die Einrichtung eines Untersuchungsausschusses gefordert. Die Linke werde dies beantragen, kündigte er am Montag an.