| 00:00 Uhr

Rasenplatz wurde eingeweiht

Einweihung des Rasenplatzes: Pfarrer Michael Pauken, Pfarrer Jörg Grates, Ortsvorsteher Peter Wack, Paul Schmidt und Fred Koch (v.l.).
Einweihung des Rasenplatzes: Pfarrer Michael Pauken, Pfarrer Jörg Grates, Ortsvorsteher Peter Wack, Paul Schmidt und Fred Koch (v.l.).
Steinberg-Deckenhardt. Während eines Sportfestes wurde die neue SVS-Arena in Steinberg-Deckenhardt eingeweiht und eingesegnet. Trotz der Zuschüsse war die Realisierung dieses Projekts laut SVS nur durch Eigenleistung möglich. Von SZ-MitarbeiterOswin Sesterheim

Nun hat auch der Sportverein Steinberg-Deckenhardt (SVS) ein grünes Geläuf, das jetzt während eines Sportfestes eingeweiht und eingesegnet wurde. Die zahlreichen Zuschauer und Gäste waren sich einig: Mit der neuen SVS-Arena ist eine schmucke Anlage entstanden. "Es ist ein finanzieller Kraftakt für die Zukunft", sagte Fred Koch bei der Einweihung des Rasensportplatzes. Wie der SVS-Vorsitzende berichtete, konnte das Vorhaben trotz der Zuschüsse nur durch die Eigenleistung realisiert werden. "Insgesamt waren 87 Helfer im Einsatz, die 5320 freiwillige Arbeitsstunden leisteten, hinzu wurden von Gönnern Geräte und Maschinen kostenlos bereitgestellt", so Koch.

Der Vorsitzende hob zwei Helfer hervor: Rolf Bernhardt als Projektleiter und seine rechte Hand, Hans-Jürgen Veckes, die wohl beide zusammen die meisten Helferstunden geleistet haben.

Blick zurück: Der 1956 errichtete und 1990 grundlegend erneuerte Tennenplatz des SV Steinberg-Deckenhardt war so abgenutzt und im Hinblick auf die Verletzungsgefahr keinem mehr zuzumuten.

Anlage als Ausweichplatz

Durch die 2010 mit dem FC Walhausen eingegangene Spielgemeinschaft stand die dortige Sportanlage als Ausweichplatz zur Verfügung und das Thema Rasenplatz konnte ins Auge gefasst werden. Nach den entsprechenden Vorarbeiten und Abschluss eines Erbbaurechtsvertrages mit der Gemeinde Oberthal begannen umfangreiche Arbeiten zum Umbau des Tennenplatzes in einen Naturrasenplatz. Dazu wurde auch eine 2,4 Kilometer lange Wasserleitung von einer Pumpstation bis zum Sportplatz verlegt und zwei Wassertanks mit 70 000 Liter Fassungsvermögen installiert. Hierbei war an zwei Wochenenden komplett durchgearbeitet worden. Weiter errichteten die Helfer unter anderem einen 360 Meter langen Zaun rund um den Rasenplatz, verlegten Verbundsteine und Beetplatten, brachten die vorhandenen Gebäude und Einrichtungen auf Vordermann, schufen neue Räumlichkeiten und richteten den Parkplatz her. Hinter dem Rasenplatz entstand ein Trainingsplatz beziehungsweise Bolzplatz. Der Tennenplatz wurde durch Firmen umgebaut und der Naturrasen eingesät.

Die Saarländische Umweltministerin Anke Rehlinger als Schirmherrin sprach in ihrem Grußwort von einem tollen Gemeinschaftswerk in einem kleinen Dorf, betonte die gut angelegte Investition für die Jugend. "Hier wird nicht über die demografische Entwicklung gejammert, sondern tatkräftig entgegengesteuert", so Rehlinger. Beigeordneter Paul Schmidt überbrachte die Grüße von Oberthals Bürgermeister Stephan Rausch und war ebenfalls voll des Lobes über das Geschaffene. Die Gemeinde Oberthal unterstütze den Bau des Naturrasenplatzes mit 60 000 Euro, aufgeteilt in sechs gleiche Jahresraten von jeweils 10 000 Euro. Auch Hans-Peter Wack fand lobende Worte für das rundum gelungene Werk mit beispielhafter Gemeinschaftsleistung und Aufwertung für den gesamten Ort. Weiter sagte der Steinberger Ortsvorsteher: "Mit der Musikwerkstatt, dem Bouleplatz und dem Jugendraum ist dies, das vierte große Projekt, das wir in den letzten Jahren in unserem 760 Einwohner zählenden Dorf auf unsere ganz eigene Art durchgezogen haben". Eingesegnet wurde die SVS-Arena von den Pfarrern Jörg Grates und Michael Pauken. Umrahmt wurde die Einweihungsfeier, der ein großes Helferfest vorausgegangen war, durch den Musikverein Steinberg-Deckenhardt.



Die Jugendmannschaft konnte den neuen Platz schon mal testen. Fotos: B & K
Die Jugendmannschaft konnte den neuen Platz schon mal testen. Fotos: B & K