| 20:54 Uhr

Fackelzug mit Musik zum 80. Geburtstag eines Feuerwehrurgesteins

 Hans Trenz (Fünfter v.l.) mit seiner Frau Thea bei der Freiwilligen Feuerwehr Gersweiler zu seinem 80. Geburtstag. Foto: Andreas Lang
Hans Trenz (Fünfter v.l.) mit seiner Frau Thea bei der Freiwilligen Feuerwehr Gersweiler zu seinem 80. Geburtstag. Foto: Andreas Lang
Gersweiler. Rund 200 freiwillige Feuerwehrleute aus den Löschbezirken der Landeshauptstadt erwiesen einem alten Kameraden am Freitagabend eine große Ehre

Gersweiler. Rund 200 freiwillige Feuerwehrleute aus den Löschbezirken der Landeshauptstadt erwiesen einem alten Kameraden am Freitagabend eine große Ehre. Sie zogen angeführt von Eugen Towae und begleitet von den Spielmannszügen aus Elversberg und Sulzbach mit Fackeln vom Festplatz Gersweiler zum Feuerwehrgerätehaus, um dort dem Ehrenlöschbezirks- und Ehrenlöschabschnittsführer Hans Trenz zum 80. Geburtstag zu gratulieren - gemeinsam mit Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz, Sicherheitsdezernent Harald Schindel, Wehrführer Toni Bender und der Landtagsvizepräsidentin und Vorsitzenden des Fördervereins der Feuerwehr Gersweiler, Isolde Ries.In ihren Festreden beschrieben die Ehrengäste den Lebensweg des Geburtstagskindes und zählten dessen Verdienste auf: Die Liebe zur Feuerwehr sei Trenz schon in die Wiege gelegt worden - schließlich habe er die Leitung des Löschbezirks von seinem Vater übernommen. Beruflich habe er bei der Werksfeuerwehr der Saarland-Raffinerie seine Lebensaufgabe gefunden. Die Gründung der Jugendfeuerwehr in Gersweiler, aus der die aktive Wehr seit Jahrzehnten ihren Nachwuchs bezieht, gehe ebenso auf ihn zurück, wie der Bau des heutigen Feuerwehrgerätehauses. Und nicht zuletzt habe er als Löschabschnittsführer die schwierige Aufgabe bewältigt, die Löschbezirke Gersweiler und Ottenhausen zu dem heutigen Löschbezirk 15 zu vereinen, den Hans-Werner Schmitz inzwischen leitet. Klar, dass Trenz in seiner 1959 gestarteten Feuerwehrkarriere viele Beförderungen erlebte und viele Auszeichnungen bekam. Als Geschenke zum Ehrentag erhielt er vom Löschbezirk, vom Löschabschnitt und vom Förderverein Gutscheine für einen Aufenthalt im Kur- und Freizeitzentrum Orscholz. "An einem Ort, an dem es dir und deiner Frau Thea vor kurzem so gut gefallen hat", erklärte Schmitz. Brandinspektor Reiner Schwarz hatte sich ein besonderes Detail einfallen lassen: "Ich trage heute eine Dienstmütze, wie sie zu deinem Dienstantritt üblich gewesen sein muss."


Trenz bedankte sich bescheiden, wie man ihn kennt: "Danke Kameraden, ich weiß aber nicht, ob ich eine solch große Ehre verdient habe." al