| 20:13 Uhr

Erstklassiges Zusammenspiel von Sängern und Musikern

Blieskastel. Das Collegium Vocale Blieskastel, Radio Brass Saabrücken, Jörg Abbing an der Orgel und die Sopranistin Eva Leonardy führten im Rahmen der Konzertreihe Musikfestspiele Saar in der Pfarrkirche Lautzkirchen die "Chichester Psalms" von Leonard Bernstein auf. Eine Videoprojektion zeigte im Altarraum das Geschehen auf der Empore der Pfarrkirche St. Mauritius

Blieskastel. Das Collegium Vocale Blieskastel, Radio Brass Saabrücken, Jörg Abbing an der Orgel und die Sopranistin Eva Leonardy führten im Rahmen der Konzertreihe Musikfestspiele Saar in der Pfarrkirche Lautzkirchen die "Chichester Psalms" von Leonard Bernstein auf. Eine Videoprojektion zeigte im Altarraum das Geschehen auf der Empore der Pfarrkirche St. Mauritius. Aaron Coplands "Fanfare fort he Common Man" von den Olympischen Spielen Montreal 1976 stimmte mit gewaltigem Bläser- und Paukenschall die Gäste ein. Gefolgt von Samuel Babers "Adagio für strings". Dieses erklang als Agnus Dei in der Fassung für Chor und Orgel. Dieses Werk wurde erstklassig, mit sauberer Intonation von dem Blieskasteler Ensemble vorgetragen. Zentrales Werk des Abends waren die "Chichester Psalms" von Leonard Bernstein in der kammermusikalischen Fassung für Chor, Orgel, Bläser, Schlagzeug und Harfe. Ein Bekenntnis zur Tonalität mit hohen Anforderungen an die Sänger und Musiker. Besonders für die Sänger, denn dieses Werk wurde original in hebräischer Sprache vorgetragen. Dies wurde aber vom Chor vorbildlich umgesetzt. Von Blohn hatte ungewohnte Taktarten und Taktwechsel in gekonnter Manier gut einstudiert und den Chorklang sehr gut mit Dynamik ausgestattet. Eva Leonardy, Sopran, legte darüber ein ganz besonderes Licht darüber, das dann auch in drei vorgetragenen achtstimmigen Spirituals auch Michael Tippets Oratorium "A Child of our Time" leuchtete. Ein ganz besonderer Höhepunkt war dann aber auch die Aufführung des Glorias von John Rutter. Diese aus drei Teilen bestehende Gloria forderte von Chor, Bläsern, Schlagzeug und Orgel nochmals Höchstleistungen. Der Chor intonierte klar bis in die höchsten Töne, Taktwechsel, verschiedene Tempis und unterschiedliche Dynamik wurden hervorragend von Chor und Orchester umgesetzt. Klangliche Sinnlichkeit und harmonische Farben dieser Musik kamen voll zur Geltung. Lang anhaltender Applaus wurden belohnt mit zwei Tippets Spirituals die erneut den hohen Standard dieses Chores zeigten. red