| 21:19 Uhr

Peter Strobel folgt auf Toscani
Saarbrücker Unternehmer wird neuer Finanzminister

Peter Strobel (CDU)
Peter Strobel (CDU) FOTO: CDU Saarbrücken
Saarbrücken. Eine echte Überraschung ist der Saar-CDU mit der Berufung von Peter Strobel zum saarländischen Finanzminister gelungen. Von dem 47-Jährigen ist anzunehmen, dass er mit Geld umgehen kann – immerhin ist er geschäftsführender Gesellschafter der in Brebach ansässigen Strobel GmbH & Co. KG, eines Zulieferbetriebs in der Lebensmittelbranche. Vor seiner Ernennung zum Minister muss Strobel die Geschäftsführung niederlegen. Von Daniel Kirch
Daniel Kirch

Chefkorrespondent Landespolitik

Eine echte Überraschung ist der Saar-CDU mit der Berufung von Peter Strobel zum saarländischen Finanzminister gelungen. Von dem 47-Jährigen ist anzunehmen, dass er mit Geld umgehen kann – immerhin ist er geschäftsführender Gesellschafter der in Brebach ansässigen Strobel GmbH & Co. KG, eines Zulieferbetriebs in der Lebensmittelbranche. Vor seiner Ernennung zum Minister muss Strobel die Geschäftsführung niederlegen.


Strobel gehört der CDU seit 2002 an. Als Kreisvorsitzender der Saarbrücker CDU gehört Strobel bereits seit einigen Jahren zum Führungszirkel der Saar-CDU. Peu à peu stieg er weiter auf, inzwischen ist der Hobby-­Koch und ehemalige Torhüter von Fußball-Verbandesligisten auch Vize-Vorsitzender der Landtagsfraktion und der Landespartei. Seit 2012 sitzt Strobel im Landtag.

Auf seinem Weg in den Landtag erlitt Strobel, einer der wenigen Protestanten in der Spitze der Saar-CDU, eine herbe Schlappe: 2011 holte der Fechinger, der seit 2006 Chef der CDU-Fraktion im Saarbrücker Stadtrat ist, bei der Oberbürgermeisterwahl in Saarbrücken gegen die populäre Amtsinhaberin Charlotte Britz (SPD) nur gut 26 Prozent. Strobel schloss gestern eine erneute Kandidatur bei der OB-Wahl im Jahr 2019 aber nicht aus.