| 21:20 Uhr

Wechsel der Ministerpräsidentin nach Berlin
SPD Saar sieht sich als „Stabilitätsanker“ im Land

Saarbrücken. Die SPD-Fraktion im Landtag will nach dem Weggang von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) für Stabilität im Land sorgen. Es sei nicht nur ein Personalwechsel, sondern ein „Personalbruch“, den die CDU zu verkraften habe, sagte Fraktionschef Stefan Pauluhn. Die SPD habe nach dem Scheitern der Jamaika-Regierung im Saarland für Stabilität gesorgt, „und wir wollen auch in diesen Tagen Stabilitätsanker sein“. Dass die Ministerpräsidentin ein knappes Jahr nach der Landtagswahl ihr Amt niederlege, könnte „von dem ein oder anderen kritisch hinterfragt“ werden, sagte Pauluhn. Doch es sei nicht an ihm, dies zu kritisieren, „das muss die CDU mit ihren Wählern ausmachen“. Von Nora Ernst
Nora Ernst