Wieder ein Schrittchen weiter am Markt

Wieder ein Schrittchen weiter am Markt

Zu einem Bauprojekt wie dem des Riegelsberger Stadtbalkons gehören auch Genehmigungen und passende Rahmenbedingungen. Um die geht es in der kommenden Gemeinderatssitzung, ebenso um interkommunale Zusammenarbeit und Klimaschutz.

Der Riegelsberger Gemeinderat tagt am kommenden Montag, 31. Oktober, 18 Uhr, im Sitzungssaal des Rathauses. Dabei steht im öffentlichen Teil der Sitzung der geplante Stadtbalkon im Mittelpunkt. Wie berichtet, will die Gemeinde auf dem Marktplatz - der momentan umfangreich saniert wird - ein zweigeschossiges Gebäude mit besonderer Architektur und einem pfiffigen Nutzungskonzept errichten lassen. Es soll an zentraler Stelle nahe der Freitreppe entstehen. Auch ein Investor ist gefunden, der - als Gegenentwurf zum "Fast Food" - aus heimischen Produkten zubereitetes "Slow Food" anbieten will.

Jetzt werden im Gemeinderat die nach der Planoffenlegung eingegangenen Einsprüche und Bedenken behandelt und die Rahmenbedingungen festgezurrt: Zum Beispiel der Abschluss eines Erbbaurechtsvertrags mit dem Investor, und auch der vorhabenbezogene Bebauungsplan soll beschlossen werden.

Es gibt aber noch weitere Themen in der Versammlung. So wollen die Fraktionen entscheiden, ob die Gemeinde zeitlich befristet einen Klimaschutzmanager einstellt, der das Klimaschutzkonzept der Gemeinde umsetzen soll. Und es sollen die beiden Ratsmitglieder bestimmt werden, die die Gemeinde Riegelsberg in der Lenkungsgruppe "Interkommunale Zusammenarbeit Riegelsberg-Heusweiler-Püttlingen" vertreten.

Auch das Klimaschutzkonzept der Gemeinde Riegelsberg ist Thema im Rat. Einen Beitrag dazu leistet die im August in Betrieb genommene Solaranlage der Bürgerenergiegenossenschaft Köllertal (BEG) auf dem Rathausdach. Inzwischen gibt es dazu auch eine „Visualisierung“: Auf einem Monitor im Rathaus werden unter anderem Daten zur Energiegewinnung vom Rathausdach gezeigt. Auf unserem Foto (von links): Gunter Jenne (Geschäftsführer NaturEnergie+ Deutschland GmbH), Marco Mons (Mons Solartechnik), Diplomingenieur Manfred Burger, Bürgermeister Klaus Häusle und Wolfgang Theobald (BEG). Foto: Becker&Bredel. Foto: Becker&Bredel

In einem weiteren Tagesordnungspunkt geht es um eine finanzielle Zuwendung für Rasenpflegearbeiten, die der Fußballverein SV Walpershofen an seiner Sportanlage geleistet hat, und der Rat soll eine Mehrausgabe für eine Dachreparatur an der Walpershofer Köllertalhalle genehmigen. Vor Eintritt in die Tagesordnung können sich Bürger mit Fragen an die Ratsmitglieder oder die Verwaltung wenden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung